Weniger schädliche Zigaretten: Warum E-Zigaretten weniger gefährlich sind als herkömmliche Zigaretten

Die elektronische Zigarette ist weniger schädlich als die herkömmliche Zigarette

Die “Weniger schädliche” zigarette gibt es nicht. Es sei denn, sie ist elektronisch.

In den ersten Tagen scheint das Rauchen keine so schädliche Angewohnheit zu sein. Diejenigen, die gerade erst angefangen haben, vor allem, wenn sie noch jung sind, leiden selten unter besonderen Symptomen, die ihnen bewusst machen würden, wie ernst die Vergiftung in ihrem Körper ist.

Eines schönen Tages jedoch beginnt sich etwas zu verändern: Der Atem wird kürzer, der Schlaf wird durch die Schlafapnoe schwieriger, und alle Aktivitäten, die körperliche Anstrengung erfordern, sind deutlich anstrengender. Dies ist ein Zeichen dafür, dass der Körper die im Zigarettenrauch enthaltenen Gifte nicht mehr lange tolerieren kann!

Wenn diese Symptome auftreten, versucht man zunächst, mit dem Rauchen aufzuhören, was jedoch aufgrund der starken Abhängigkeit vom Nikotin praktisch unmöglich ist.

Deswegen suchen viele Raucher nach Informationen über mögliche weniger gefährliche Alternativen zu herkömmlichen Zigaretten.

Vielleicht gibt es welche, die weniger schädlich für unseren Körper sind? Vielleicht kann man durch das Rauchen von Zigaretten mit geringem Teer- und Nikotingehalt verhindern, dass sich die Gesundheit weiter verschlechtert, oder?

Diese Frage beantworten wir im folgenden Artikel, in dem wir auch erklären, worin der Unterschied in der Schädlichkeit zwischen Blondinen und E-Zigaretten besteht.

Lesen Sie auch: Was ist in einer Zigarette enthalten? Die wichtigsten Substanzen, die für die Schäden des Rauchens verantwortlich sind.

Warum es keine weniger schädlichen traditionellen Zigaretten gibt

Leider muss ich Ihnen eine schlechte Nachricht überbringen: Es gibt keine weniger schädlichen herkömmlichen Zigaretten. Blondinen sind immer gesundheitsgefährdend, unabhängig von ihrer Zusammensetzung.

Vielleicht dachten Sie, dass „leichte“ Zigaretten, d. h. Zigaretten, die eine Tabakmischung mit einem geringeren Teer- und Nikotingehalt enthalten, die Lösung für die Gesundheitsgefahren wären, aber das ist nicht der Fall. Denken Sie einmal so: Würden Sie glauben, dass eine Pistole, die auf Ihren Kopf gerichtet ist, weniger schädlich ist als ein Gewehr? Sicherlich nicht.

Rauchen ist immer ungesund, und deshalb wurde sogar der Zusatz „light“ auf den Zigarettenpackungen verboten, weil er eine irreführende Information darstellt.

Und Filter?

Sie sollten wissen, dass ihre Anwesenheit nichts ändert. Viele Menschen glauben, dass ihre Funktion darin besteht, den Raucher vor einigen der schädlichen Stoffe zu schützen, die bei der Verbrennung des Tabaks entstehen. In Wirklichkeit haben mehrere Studien gezeigt, dass es sich hierbei um einen Schwindel handelt und dass die durch Filterzigaretten verursachten Schäden praktisch dieselben sind, wie die durch ungefilterte Zigaretten verursachten.

Kurz gesagt, die einzige weniger gefährliche Zigarette ist die, die man nicht anzündet. Es gibt keine andere Möglichkeit, die Schäden zu vermeiden, die durch die Dutzende von krebserregenden Giftstoffen verursacht werden, die bei der Verbrennung von Zigaretten freigesetzt werden.

Forscherin untersucht die Auswirkungen der elektronischen Zigarette

Was ist mit der elektronischen Zigarette? Was macht sie weniger gefährlich als Blondinen?

Seitdem E-Zigaretten auf den Markt gekommen sind, hat die Debatte „E-Zigarette gegen Blondinen“ nie aufgehört, die öffentliche Meinung in zwei Teile zu spalten.

Die Wissenschaft scheint sich jedoch entschieden zu haben, auf welcher Seite sie steht: Sicher, zwischen dem Dampfen und der reinen Luft ist die zweite Option besser, aber vielen Wissenschaftlern zufolge sind E-Zigaretten weniger schädlich als Blondinen, und dies wird auch von Vereinigung für Krebsforschung (AIRC) bestätigt.

Das Geheimnis liegt in der Tatsache, dass E-Zigaretten nicht verbrannt werden und daher nicht die Tausende von Chemikalien produzieren, die in herkömmlichen Zigaretten enthalten sind.

Der Fairness halber sollte jedoch auch erklärt werden, welche Risiken im Zusammenhang mit dem Dampfen von der Wissenschaft aufgezeigt worden sind.

Erstens scheint es, dass die Verdampfung von Propylenglykol und pflanzlichem Glycerin (den Hauptbestandteilen von E-Zigaretten-Liquids) unter bestimmten Umständen zur Bildung von Acetaldehyd und Formaldehyd führen kann, zwei potenziell krebserregenden Substanzen. Die für einen signifikanten Anstieg des Krebsrisikos erforderlichen Dosen dieser beiden Verbindungen sind jedoch höher als die, die normalerweise von Vapern inhaliert werden.

Ferner können einige Zubereitungen, die zur Aromatisierung von E-Liquids verwendet werden, Moleküle enthalten, die schädlich für die Atemwege sind, wie z. B. Diacetyl, eine Substanz, die das Auftreten von Bronchiolitis obliterans fördern kann. Aber auch hier gilt, dass die Gefahr nur dann besteht, wenn diese Substanz in großen Mengen und über längere Zeiträume hinweg konsumiert wird.

Schließlich darf nicht vergessen werden, dass die meisten E-Zigaretten-Liquids auf Nikotinbasis hergestellt werden, eine Substanz, die bei denjenigen, die sie konsumieren, stark süchtig macht und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen kann.

Kurzum, auch E-Zigaretten sind nicht völlig harmlos, das ist jedem klar. Aber es ist auch klar, dass die mit diesen Geräten verbundenen Risiken deutlich geringer sind als die von rauchenden Blondinen (laut Public Health England bis zu 95 % geringer). Daraus können wir schließen, dass, wenn es wirklich eine weniger schädliche Zigarette gibt, es die elektronische Zigarette ist.

Lesen Sie auch: Warum färbt sich E-Zigarettenflüssigkeit dunkel?

Zusammenfassend

Wir haben erklärt, warum es keine „weniger schädliche“ herkömmliche Zigarette gibt, sondern jede blonde Zigarette ein sehr ernstes Gesundheitsrisiko darstellt, egal ob es sich um eine Light-Zigarette, eine Filterzigarette oder eine andere handelt.

Die Gefahren des Rauchens sind für alle sichtbar, und die durch das Rauchen verursachten Todesfälle können nicht ignoriert werden.

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen ist das Dampfen zwar nicht völlig risikofrei, aber weit weniger schädlich als das Rauchen, wie mehrere Studien zu diesem Thema zeigen. Wenn wir also wirklich eine „weniger schädliche“ Zigarette nennen müssen, dann kann es nur die elektronische Zigarette sein.

Hinweis: Es ist wichtig, noch einmal zu betonen, dass das Dampfen nicht völlig risikofrei ist und dass auch Nichtraucher von diesem Laster Abstand nehmen sollten, wenn sie ihre Gesundheit wirklich erhalten wollen.

Bevor wir schließen, laden wir die Vaper, die diesen Artikel gelesen haben, ein, einen Blick auf all die großartigen Artikel zu werfen, die Sie im Shop von Terpy, der Nummer 1 im Bereich der Vaping-Produkte, finden können.

Wir freuen uns, Sie auf unserem Portal begrüßen zu dürfen!