Wer ist der Erfinder der elektronischen Zigarette? Die Entstehungsgeschichte der E-Zigarette.

Wer hat die elektronische Zigarette erfunden?

Wie ein chinesischer apotheker auf die idee kam, das erste vaping-gerät zu entwickeln

Vaping-Verweigerer behaupten häufig, dass E-Zigaretten von Tabakunternehmen erfunden wurden, um junge Menschen zu Sklaven des Nikotins zu machen und sie zum Kauf herkömmlicher Zigaretten zu bewegen.

In Wirklichkeit hatten die großen Tabakkonzerne jedoch absolut nichts mit der Entstehung von E-Zigaretten zu tun; im Gegenteil, sie ignorierten sie oder versuchten jahrelang, sie verbieten zu lassen (und tun dies auch heute noch).

Die Wahrheit ist, dass E-Zigaretten von Menschen erfunden wurden, die mit dem Rauchen aufhören wollten und deren Ziel es war, Rauchern beim Aufhören zu helfen.

In diesem Artikel werden wir die wahre Geschichte der Geburt unserer geliebten E-Zigarette erzählen.

Animierte Glühbirne, die durch Einstecken eines Steckers zu leuchten versucht

Die ersten Schritte zur elektronischen Zigarette: Wenn die richtige Idee zur falschen Zeit kommt

Sie haben den Titel gelesen und wissen bereits, dass die erste elektronische Zigarette in China entwickelt wurde, oder? Falsch!

Das erste elektronische Vaping-Gerät wurde sogar in den Vereinigten Staaten entwickelt!

Fühlen Sie sich nicht betrogen: Ich werde jetzt alles im Detail erklären.

1963 meldete der Amerikaner Herbert A. Gilbert ein Patent für seine „rauchlose, tabakfreie Zigarette“ an, und 1965 wurde seinem Antrag stattgegeben. Diese Erfindung arbeitete mit nikotinfreien Flüssigkeiten, erzeugte aber einen aromatisierten Dampf, der das Rauchen von Zigaretten ersetzen sollte.

Gilbert stellte mehrere Prototypen her, aber es gab kein wirkliches kommerzielles Interesse an diesem innovativen Gerät: Andererseits gab es noch keinen Bedarf, eine weniger schädliche Alternative zu herkömmlichen Zigaretten zu finden. Die Wissenschaft hatte gerade erst begonnen, auf die Schäden des Rauchens hinzuweisen, und die Öffentlichkeit war sich der Schädlichkeit des Tabaks noch nicht bewusst.

Niemand hat sich ernsthaft Gedanken über die Gesundheitsrisiken gemacht.

Außerdem hatte Gilberts Erfindung technische Probleme, die mit der Technologie der 1960er-Jahre nicht gelöst werden konnten: Sie war batteriebetrieben, aber die damals verfügbaren Akkus waren wertvoll und sperrig. Herkömmliche Batterien waren auch keine Alternative, da sie nicht genug Energie speichern konnten, um die Prototypen des amerikanischen Erfinders zu betreiben.

Kurzum, die erste elektronische Zigarette war ihrer Zeit wirklich voraus – zu weit! Ein klassisches Beispiel dafür, dass die richtige Idee zur falschen Zeit kommt.

Deswegen geriet Gilberts futuristische Erfindung gut 40 Jahre lang in Vergessenheit.

Lesen Sie auch: Weniger schädliche Zigaretten: Warum E-Zigaretten weniger gefährlich sind als herkömmliche Zigaretten

Das Rauchen mit einer weniger schädlichen Alternative bekämpfen: Das war die Idee des Vaters der E-Zigarette

Im Jahr 2001 griff Hon Lik, ein Apotheker für traditionelle chinesische Medizin, der in einem landwirtschaftlichen Forschungslabor arbeitet, Gilberts Idee auf.

Der Mann war starker Raucher und beschloss, nachdem er seinen Vater durch Krebs verloren hatte, sich von der Zigarettengewohnheit zu befreien. In der Vergangenheit hatte er versucht, seine Sucht mit Nikotinpflastern zu bekämpfen, aber wie viele andere Menschen auch, stellte er fest, dass diese Mittel nicht besonders wirksam waren.

Daher begann er mit einem Vaping-System zu experimentieren und testete verschiedene Flüssigkeiten, um eine zu finden, die das Gefühl des Inhalierens von Tabakrauch wiedergeben konnte. Schließlich entschied er sich für Propylenglykol, einen gebräuchlichen, ungiftigen Lebensmittelzusatzstoff, der neben pflanzlichem Glycerin auch heute noch einer der Hauptbestandteile von E-Liquids ist.

Der erste Vaporizer-Prototyp war ziemlich sperrig: Der nächste Schritt bestand darin, ihn in ein praktisches Gerät zu verwandeln, das tatsächlich von jedermann benutzt werden konnte. Zu seinem Glück hatte Lik einen großen Vorteil gegenüber Gilbert: Anfang der 2000er-Jahre waren billige Lithiumbatterien mit hoher Kapazität, die für eine Vielzahl von Geräten wie Mobiltelefone und Laptops verwendet wurden, bereits weitverbreitet.

Dieses Detail machte den Unterschied zwischen seiner Erfindung und der des amerikanischen Erfinders aus: Dank der im Jahr 2001 verfügbaren Technologie war die erste elektronische Zigarette geboren.

Junge beim Dampfen mit einer modernen elektronischen Zigarette

Die unaufhaltsame Entwicklung der elektronischen Zigarette

Die Erfindung der elektronischen Zigarette geht zu gleichen Teilen auf das Konto von Hon Lik und Herbert A. Gilbert, aber im Laufe der Zeit hat sich dieses Gerät dank der Beiträge vieler anderer Köpfe weiterentwickelt.

Die britischen Dampfer Umar und Tariq Sheikh zum Beispiel verbesserten das grundlegende dreiteilige Design (Kartusche, Zerstäuber und Batterie), indem sie die Kartusche und den Zerstäuber kombinierten und den ersten „Cartomizer“ schufen. Der Mod, der heute von den meisten Vapern geliebt wird, wurde hingegen von Matt und Ted Rogers, ebenfalls Briten, entwickelt, die den ersten Prototyp entwickelten.

Seitdem wurde mit Dutzenden von anderen Verbesserungen experimentiert, die manchmal als einfache Hobbygeräte verblieben, manchmal aber auch durchschlagenden Erfolg hatten und sich durchgesetzt haben.

Kurz gesagt, die große Auswahl, die wir heute zwischen zahlreichen elektronischen Zigaretten haben, die für so viele verschiedene Arten des Gebrauchs geeignet sind, verdanken wir den chorischen Bemühungen verschiedener Personen, die seit den 1960er-Jahren eine weniger schädliche Alternative zu den bösen Blondinen gefunden haben.

Lesen Sie auch: Was ist in einer Zigarette enthalten? Die wichtigsten Substanzen, die für die Schäden des Rauchens verantwortlich sind.

Zusammenfassend

Wir haben die Geschichte der Entstehung der elektronischen Zigarette erläutert.

Wie Sie gelesen haben, wird die Vaterschaft des ersten Geräts zwar in der Regel Hon Lik zugeschrieben, aber es gab noch einen weiteren Erfinder, der eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung der E-Zigarette spielte: der Amerikaner Herbert Gilbert.

Wie ich Ihnen bereits erklärt habe, stand hinter der Entwicklung der elektronischen Zigarette der Wunsch, eine Alternative zu Zigaretten zu schaffen, die die durch Tabakrauch verursachten Schäden verringert. Jetzt, da Sie dies wissen, können Sie das nächste Mal, wenn jemand behauptet, dass E-Zigaretten als Ergebnis einer Verschwörung der großen Tabakkonzerne erfunden wurden, ihm erklären, warum er falsch liegt.

Wenn Sie auch E-Zigaretten benutzen, lade ich Sie ein, bevor ich mich verabschiede, unseren Shop für Verdampferprodukte zu besuchen: Dort finden Sie zahlreiche Qualitätsprodukte, um Ihre Verdampfung in vollen Zügen zu genießen!

Wir warten auf Sie auf Terpy.de!