Ist Nikotinkaugummi schlecht für Sie? Hier sind die Kontraindikationen.

Nikotinkaugummi ist schlecht für Sie

Mit nikotinkaugummi mit dem rauchen aufhören? Es gibt eine bessere lösung.

Tausende von Rauchern verfolgen einen Traum: Sie wollen ihre Nikotinsucht beenden.

Die Tabakabhängigkeit ist zu einer sozialen und gesundheitlichen Geißel geworden, und die Medizin hat seit langem Hilfsmittel eingeführt, die Rauchern helfen sollen, ihren Kampf gegen die Zigaretten zu gewinnen, darunter Nikotinkaugummis.

Sind sie wirklich wirksam? Ist es wirklich möglich, die Sucht nach „Blondinen“ mit einem einfachen Kaugummi zu besiegen? Können diese Kaugummis Nebenwirkungen haben?

Diese Fragen sind sehr häufig und verdienen eine klare Antwort, die wir in den folgenden Zeilen versuchen werden zu geben.

Nikotinkaugummi zur Raucherentwöhnung

Ratschläge zur Verwendung von Nikotinkaugummi

Wenn Sie Nikotinkaugummi verwenden, um mit dem Rauchen aufzuhören, sollten Sie alle Anweisungen auf der Produktverpackung und der Packungsbeilage sorgfältig lesen. Lassen Sie sich von einem Apotheker oder Arzt über die ideale Dosierung für den Beginn der Behandlung beraten.

Sobald Sie mit dem Rauchen aufhören, wird Ihr größter Feind die Nikotinsucht sein. Wenn Sie das Bedürfnis nach einer Zigarette verspüren, fangen Sie ganz langsam an, Kaugummi zu kauen. Während der Einnahme können Sie ein leichtes Kribbeln spüren. Wenn Sie dies bemerken, hören Sie auf zu kauen und nehmen Sie das Kauen erst wieder auf, wenn das Kribbeln verschwunden ist. Das im Kaugummi enthaltene Nikotin ist in der Regel nach 30 Minuten vollständig absorbiert.

In den ersten sechs Wochen sind die Suchtsymptome wahrscheinlich sehr stark ausgeprägt. In dieser Anfangsphase benötigen Sie vielleicht sogar zehn Kaugummis pro Tag. Denken Sie jedoch daran, mindestens eine Stunde zu warten, bevor Sie die nächste Portion zu sich nehmen – das Kauen einer Portion nach der anderen kann das Risiko von Nebenwirkungen wie Übelkeit und Sodbrennen erhöhen.

Nach den ersten 40 Tagen können Sie versuchen, die Nikotindosis allmählich zu reduzieren und die Behandlung für mindestens sechs weitere Wochen fortzusetzen. Wenn Sie nach Ablauf dieses Zeitraums immer noch einen starken Drang zum Rauchen verspüren, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und andere Methoden zur Überwindung der Sucht in Betracht ziehen.

Lesen Sie auch: Nikotinpflaster: Funktionieren sie? Klären wir das.

Nikotinkaugummi: Kontraindikationen

Der Konsum von Nikotinkaugummi kann zu folgenden Nebenwirkungen führen:

  • Beschwerden im Mund und Schmerzen beim Bewegen des Kiefers;
  • Kopfschmerzen;
  • Sodbrennen;
  • Hypersensation;
  • Unterleibsschmerzen und Durchfall;
  • plötzliche Stimmungsschwankungen;
  • Taubheitsgefühl und Kribbeln in den oberen und unteren Gliedmaßen.

Diese Nebenwirkungen treten häufiger bei Personen auf, die während der Nikotinersatztherapie weiter rauchen.

Da die mit dem Kaugummi eingenommene Nikotindosis proportional zur Geschwindigkeit des Kauens ist, kann ein zu schneller Konsum Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Schlafstörungen, Herzrasen und Unruhe verursachen. Allergische Reaktionen auf Nikotinkaugummi sind zwar recht selten, sollten aber nicht unterschätzt werden, da sie zu sehr gefährlichen Beschwerden wie Schwellungen des Mund- und Rachengewebes führen können, die das Atmen erschweren.

Wenn eines der oben genannten Symptome bei Ihnen auftritt, sollten Sie den Nikotinkaugummi sofort absetzen und einen Arzt aufsuchen, der entscheidet, ob Sie die Behandlung in Zukunft wieder aufnehmen können oder ob Sie eine alternative Lösung finden müssen.

Studien über Nikotinkaugummi

Der beste Weg, mit dem Rauchen aufzuhören? Hier ist die Antwort der Wissenschaft.

Wenn Sie erfolglos versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, wird Sie die Antwort auf die folgende Frage interessieren: Ist Nikotinkaugummi der beste Weg, um die Zigarettensucht zu überwinden?

Um die Antwort zu finden, lohnt es sich, sich an die wissenschaftlichen Fachleute zu wenden.

In einer kürzlich im Vereinigten Königreich durchgeführten Studie wurde die Wirksamkeit verschiedener Hilfsmittel im Kampf gegen das Rauchen untersucht. An der Studie nahmen 886 Raucher teil, die mit Nikotinersatzprodukten (Kaugummi, Pflaster und Sprays) und E-Zigaretten versorgt wurden. Die Patienten wurden vier Wochen lang nach beobachtet und von Psychologen betreut, die Erfahrung in der Unterstützung der Nikotinabhängigkeit hatten.

Am Ende dieses Zeitraums konnten die Teilnehmer entscheiden, ob sie weiterhin diese Produkte verwenden, versuchen, ohne Unterstützung von den Zigaretten wegzukommen, oder das Rauchen wieder aufnehmen wollten. Ein Jahr später stellten die Forscher fest, dass nur 10 % derjenigen, die sich einer Nikotinersatztherapie unterzogen hatten, nicht wieder mit dem Rauchen begonnen hatten. Bei denjenigen, die E-Zigaretten benutzt hatten, lag die Erfolgsquote jedoch bei 18 % – fast doppelt so hoch wie in der anderen Gruppe!

Ferner ergaben Studien, die von Forschern des King’s College London im Auftrag von Public Health England durchgeführt wurden, der früheren britischen Regierungsbehörde, die für die Gesundheitsüberwachung im ganzen Land zuständig war und kürzlich durch die britische Gesundheitssicherheitsbehörde ersetzt wurde, dass:

  • in England waren E-Zigaretten im Jahr 2020 das beliebteste Hilfsmittel für Menschen, die mit dem Rauchen aufhören wollten;
  • Im Jahr 2017 haben mehr als 50.000 britische Raucher mit Hilfe von E-Zigaretten das Rauchen aufgegeben;
  • zwischen 2019 und 2020 hohe Erfolgsquoten von 59 % bis 74 % bei der Verwendung eines Vaping-Geräts als Teil der Behandlung von Nikotinabhängigkeit.

Lesen Sie auch: Die Auswirkungen von verdampftem Nikotin in elektronischen Zigaretten

Zusammenfassend

Wir haben erklärt, wie man Nikotinkaugummis verwendet, welche Nebenwirkungen sie haben und was die medizinische Wissenschaft über die Wirksamkeit dieser Produkte sagt.

Mehrere im Vereinigten Königreich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass die E-Zigarette ein sehr viel wirksameres Mittel zur Raucherentwöhnung ist als die für die Nikotinersatztherapie verwendeten Zigaretten.

Wenn Sie versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, denken Sie daran, dass Vaping-Geräte ein wertvoller Verbündeter sein können! Gehen Sie jetzt in den Terpy.de Online-Shop und wählen Sie die ideale elektronische Zigarette für Sie. In kürzester Zeit können Zigaretten nur noch eine schlechte Erinnerung sein!