Nikotinanteil bei elektronischen Zigaretten: wie man ihn berechnet

Wie berechnet man das Nikotinverhältnis bei elektronischen Zigaretten?

Benötigen sie hilfe bei der berechnung des nikotins für ihre selbst hergestellten liquids? Hier ist ein einfacher und praktischer leitfaden.

Wenn Sie bereits seit einiger Zeit eine elektronische Zigarette benutzen, haben Sie vielleicht genug von den üblichen Fertigflüssigkeiten und möchten etwas Neues und Einzigartiges ausprobieren. Wahrscheinlich haben Sie schon gehört, dass man jede Art von E-Liquid zu Hause herstellen kann, aber Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen, vor allem, wenn es um die Nikotinkonzentration geht.

Eine sorgfältige Nikotindosierung ist wichtig, um Beschwerden zu vermeiden, die dazu führen könnten, dass Sie sich vom Dampfen abwenden und wieder zur Zigarette greifen. Wenn Sie zu viel Nikotin konsumieren, besteht die Gefahr, dass Sie Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit bekommen. Wenn Sie zu wenig konsumieren, werden Sie von den Symptomen des Nikotinentzugs heimgesucht.

In diesem Artikel erfährst du alles, was du über das einfache und praktische Mischen von selbst gemachten Liquids wissen musst, und ich erkläre dir, wie du die Nikotinkonzentration genau nach deinen Bedürfnissen dosieren kannst.

Komponenten für DIY-Flüssigkeiten

Welche Produkte werden benötigt, um eine gute DIY-Flüssigkeit zu mischen?

Die Herstellung eigener Vaping-Liquids zu Hause ist gar nicht so schwierig, und Sie benötigen keine professionelle Laborausrüstung. Das Einzige, was Sie benötigen, ist „Know-how“.

Bevor ich Ihnen erkläre, wie viel Nikotin Sie verwenden müssen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen, muss ich kurz auflisten, was Sie zum Mischen des E-Liquids benötigen:

  • Propylenglykol: Diese Substanz wird in vielen Bereichen verwendet, z. B. in „Nebelmaschinen“ bei Konzerten oder in der Lebensmittelindustrie als Zusatzstoff. Die Rolle dieses Produkts in E-Zigaretten-Flüssigkeiten besteht darin, die Wahrnehmung des Aromas zu verbessern und den „Halsschlag“ beim Dampfen zu verstärken;
  • pflanzliches Glycerin: eine dicke, süßliche Flüssigkeit, die in der Kosmetik- und Lebensmittelindustrie verwendet wird. Manchmal wird er sogar dem Wein zugesetzt, um den Geschmack zu verbessern. Pflanzliches Glycerin wird den Vaping Liquids zugesetzt, um die Dichte und Menge des von der elektronischen Zigarette erzeugten Dampfes zu erhöhen;
  • Konzentrierte Aromen: Es gibt viele verschiedene Arten, die dem Geschmack jedes Rauchers entsprechen. Sie sollten niemals verwendet werden, ohne sie vorher mit den übrigen in der Liste aufgeführten Stoffen zu verdünnen;
  • Nikotinbasis: eine Lösung aus Propylenglykol und pflanzlichem Glycerin, die Nikotin in hoher Konzentration enthält. Auch dieses Produkt sollte niemals vor dem Verdünnen verwendet werden.

Lesen Sie auch: Ist Nikotinkaugummi schlecht für Sie? Hier sind die Kontraindikationen.

Wangen oder Lungenvapen? Dies ist das erste Dilemma, wenn man verstehen will, wie man eine selbst gemachte Flüssigkeit mischt.

Jetzt, da Sie wissen, welche Zutaten Sie für die Herstellung einer elektronischen Zigarettenflüssigkeit benötigen, muss ich Ihnen erklären, in welchen Mengenverhältnissen Sie sie mischen müssen. Um den Prozess zu vereinfachen, ist es am besten, in „runden Zahlen“ zu denken und sich das Ziel zu setzen, 100 ml E-Liquid zu erhalten.

Konzentrierte Aromen werden in der Regel in 10-ml-Flaschen verkauft und sollten auf 10 % verdünnt werden. Mit anderen Worten: Um 100 ml Vaping Liquid herzustellen, muss man eine ganze Packung verwenden. Bitte beachten Sie, dass einige konzentrierte Aromen möglicherweise in unterschiedlichen Prozentsätzen verdünnt werden müssen. Lesen Sie die Anweisungen auf der Verpackung sorgfältig durch, bevor Sie fortfahren.

Was Glykol und Glyzerin betrifft, so gibt es keinen richtigen Prozentsatz für alle Situationen. Diese Stoffe müssen je nach der Art der Flüssigkeit, die Sie erhalten möchten, unterschiedlich dosiert werden.

Ich erkläre es Ihnen: Wenn Sie eine elektronische Backenzigarette verwenden, müssen Sie Glyzerin und Glykol im Verhältnis 50:50 mischen, also zu gleichen Teilen. Für Flüssigkeiten, die mit Lungengeräten verwendet werden, ist das ideale Verhältnis 70/30, d. h. 70 ml Glycerin und 30 ml Glykol pro 100 ml Flüssigkeit.

Auch die Art der verwendeten E-Zigarette hat Einfluss auf die benötigte Nikotinmenge: Für das Lungenrauchen kann eine Konzentration von 3 mg/ml ausreichen. Für das Wangenrauchen hingegen ist eine Konzentration von mindestens 6 mg/ml erforderlich, um nicht unter Nikotinentzugserscheinungen zu leiden.

Wie viel Nikotin sollte in DIY-Liquids enthalten sein?

So viel Nikotin brauchen Sie für DIY-Liquids

Jetzt sind wir auf dem Höhepunkt angelangt: Ich erkläre Ihnen jetzt, wie viel Nikotin Sie Ihrem selbst gemachten Liquid hinzufügen müssen.

Ich möchte Ihnen diese Informationen nicht auf pedantische und diskursive Weise vermitteln, sondern Ihnen leicht anwendbare Rezepte anbieten. Um sie in jeder Situation anwenden zu können, müssen Sie Nikotinbasen mit einer Konzentration von 20 mg/ml kaufen:

  • Für 100 ml Wangenflüssigkeit für einen ehemaligen starken Raucher (Nikotinkonzentration von 12 mg/ml) müssen Sie mischen:
    • 6 Fläschchen mit Nikotinbase mit einer Konzentration von 20 mg/ml;
    • ein 10-ml-Fläschchen mit konzentriertem Aromastoff;
    • 15 ml Propylenglykol;
    • 15 ml pflanzliches Glyzerin;
  • Für 100 ml Wangenflüssigkeit für einen ehemaligen Gelegenheitsraucher (Nikotinkonzentration von 6 mg/ml) müssen Sie Folgendes mischen:
    • 3 Fläschchen mit Nikotinbase mit einer Konzentration von 20 mg/ml;
    • ein 10-ml-Fläschchen mit konzentriertem Aromastoff;
    • 30 ml Propylenglykol;
    • 30 ml pflanzliches Glyzerin;
  • Für 100 ml Lungenflüssigkeit für einen starken Raucher (Nikotinkonzentration von 4 mg/ml) müssen Sie Folgendes mischen:
    • 2 Fläschchen mit Nikotinbase mit einer Konzentration von 20 mg/ml;
    • ein 10-ml-Fläschchen mit konzentriertem Aromastoff;
    • 20 ml Propylenglykol;
    • 50 ml pflanzliches Glyzerin;
  • Für 100 ml Lungenflüssigkeit für einen ehemaligen Gelegenheitsraucher (Nikotinkonzentration von 2 mg/ml) müssen Sie Folgendes mischen:
    • ein Fläschchen mit Nikotinbase in einer Konzentration von 20 mg/ml;
    • ein 10-ml-Fläschchen mit konzentriertem Aromastoff;
    • 25 ml Propylenglykol;
    • 55 ml pflanzliches Glyzerin.

Lesen Sie auch: Nikotinpflaster: Funktionieren sie? Klären wir das.

Zusammenfassend

Sie wissen jetzt, wie Sie das Nikotin für Ihre selbst gemachten Liquids berechnen und wie Sie alle anderen Zutaten dosieren, um großartige Vaping-Produkte herzustellen. Verwenden Sie die Rezepte, die ich am Ende des Artikels angegeben habe, und genießen Sie Ihre Momente der Entspannung mit einer elektronischen Zigarette!

Sind Sie bereit, die Flüssigkeiten zu mischen, die Sie schon immer haben wollten? Dann gehen Sie zu Terpy und kaufen Sie alles, was Sie benötigen! In unserem Shop finden Sie viele hochwertige Produkte, von konzentrierten Aromen bis hin zu Nikotinbasen.

Wir warten auf Sie auf Terpy.de!