Leitfaden für elektronische Zigarettenflüssigkeiten: alles, was Sie wissen müssen

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Herstellung Ihres eigenen E-Liquids

Praktische tipps für die schrittweise herstellung von selbstgemachten e-zigaretten-liquids

Wenn Sie ein Vaper sind, haben Sie zweifellos den Preisanstieg bei E-Zigaretten-Liquids bemerkt, der in den letzten Jahren aufgrund der höheren Besteuerung von Vaping-Produkten eingetreten ist – ein Schlag für Einzelhändler und Verbraucher gleichermaßen.

Vielleicht haben Sie, um Geld zu sparen, darüber nachgedacht, Ihre eigenen E-Liquids herzustellen, aber Sie haben vielleicht festgestellt, dass dies eine viel kompliziertere Aufgabe ist, als Sie sich vorgestellt haben.

Keine Angst: In diesem Artikel erkläre ich Ihnen im Detail alles, was Sie wissen müssen, um gute E-Zigaretten-Liquids mit Ihren eigenen Händen zu mischen.

Tisch mit Zubehör für die Herstellung von E-Liquid zum Selbermachen.

Was Sie benötigen, bevor Sie beginnen

Bevor ich Ihnen erkläre, wie Sie Liquids für elektronische Zigaretten herstellen, zeige ich Ihnen alle Materialien, die Sie benötigen, um diese Aufgabe genau und sicher ausführen zu können:

  • eine Spritze mit einer Nadel ohne Spitze und mit einer weiten Öffnung. Dies ist notwendig, um auch zähflüssige Flüssigkeiten, wie z. B. solche mit hohem Glyceringehalt, ansaugen zu können, ohne den Kolben mit übermäßigem Kraftaufwand zurückziehen zu müssen;
  • eine leere Flasche, vorzugsweise aus Glas und in dunkler Farbe, um die zu mischende Flüssigkeit vor Sonnenlicht zu schützen. Wenn Sie sich hingegen für eine durchsichtige Flasche entscheiden, sollten Sie sie in einem Behälter aufbewahren, der sie vor UV-Strahlen schützt;
  • einen Messbehälter für die Dosierung von Propylenglykol und Glycerin;
  • ein Paar Latex– oder Nitrilhandschuhe, um Ihre Haut bei der Abgabe von flüssigem Nikotin zu schützen.

Lesen Sie auch: Suchen Sie nach einer guten elektronischen Zigarette Flüssigkeit? Hier lesen.

Wie die Inhaltsstoffe zu dosieren sind

Nun, wenn Sie alle Zutaten haben, die ich im vorherigen Absatz erwähnt habe, können Sie mit dem Mischen Ihrer selbst gemachten Flüssigkeit beginnen.

Die folgenden Zutaten werden Sie verwenden:

  • Propylenglykol (PG);
  • Glycerin (VG);
  • flüssiges Nikotin;
  • konzentrierte Aromen.

Jetzt müssen Sie entscheiden, in welchem Verhältnis Sie das Propylenglykol und das Glycerin mischen. Wenn Sie einen Liquid zum Wangenvapen herstellen wollen, empfehle ich, sie so zu dosieren, dass Sie ein VG/PG-Verhältnis von 50/50 oder höchstens 40/60 erhalten. Wenn Sie das E-Liquid hingegen mit einem Lungenzerstäuber verwenden, ist das ideale Verhältnis 70/30 bis 80/20.

Bitte beachten Sie: Sie haben vielleicht schon von Voll-VG-Flüssigkeiten gehört, d. h. Flüssigkeiten, die aus einer 100 %igen Glycerinbasis hergestellt werden, um die beim Dampfen erzeugte Dampfmenge zu maximieren. Natürlich ist das Ausatmen echter Wolken großartig, aber ich würde davon abraten, E-Liquids mit einer solchen Zusammensetzung zu kreieren: Ihre Viskosität könnte dazu führen, dass das Heizelement überhitzt, und Sie würden riskieren, einen großen Stock zu nehmen.

Schließlich müssen Sie nur noch die gewünschte Nikotinkonzentration wählen: Die ideale Konzentration für das Dampfen an der Backe liegt zwischen 6 und 12 mg/ml. Für das Rauchen in der Lunge hingegen empfehle ich einen Wert zwischen 2 und 4 mg/ml.

Sobald Sie sich für das Verhältnis von VG zu PG und die Nikotinkonzentration entschieden haben, müssen Sie nur noch einen Ad-hoc-Rechner verwenden (es gibt mehrere Smartphone-Apps, die diese Aufgabe übernehmen), um das „Rezept“ für Ihr E-Zigaretten-Liquid zu erhalten.

Person, die die Zutaten dosiert, um eine Flüssigkeit herzustellen.

Gebrauchsfertige Rezepte

O. K., wir haben den Höhepunkt erreicht: Jetzt können Sie endlich Ihr eigenes selbst gemachtes Liquid nach dem Rezept mischen, das Sie mit einem der vielen Rechner für Dampfer ermittelt haben.

Nehmen Sie VG und PG und dosieren Sie sie mithilfe der Messflasche im richtigen Verhältnis. Verschließen Sie nun die Flasche und schütteln Sie sie einige Minuten lang, um die beiden Substanzen zu vermischen. Dann lässt man die Flüssigkeit einige, zehn Minuten stehen.

Der nächste Schritt ist die Zugabe des Aromakonzentrats. In der Regel sollte dieser Inhaltsstoff so dosiert werden, dass eine Konzentration von 10 % erreicht wird, d. h. 1 ml Produkt auf 10 ml Flüssigkeit, aber lesen Sie immer die Anweisungen auf dem Etikett oder auf der Website des Herstellers und befolgen Sie sie genau. Es kann sogar vorkommen, dass einige Aromenhersteller unterschiedliche Konzentrationen vorschlagen.

Jetzt muss nur noch das flüssige Nikotin hinzugefügt werden. Seien Sie bei diesem Schritt sehr vorsichtig und tragen Sie immer Handschuhe, um Ihre Hände zu schützen. Flüssiges Nikotin kann in hohen Konzentrationen tatsächlich sehr gefährlich sein, wenn es mit der Haut in Berührung kommt.

Perfekt, Ihre Flüssigkeit ist komplett! Schütteln Sie es ein paar Minuten lang, lassen Sie es 24/48 Stunden vor dem Sonnenlicht geschützt ruhen, und schon ist es bereit zum Verdampfen!

Lesen Sie auch: Vorgemischte Liquids für elektronische Zigaretten: Wo man sie findet und was sie kosten

Zusammenfassend

Jetzt wissen Sie genau, wie Sie die E-Zigarettenflüssigkeit, die Sie schon immer haben wollten, zu Hause selbst herstellen können. Alles, was Sie machen müssen, ist, alle Zutaten zu kaufen, die Sie benötigen, und sofort mit dem Mischen zu beginnen!

Wenn Sie ein Spitzenergebnis erzielen wollen, sollten Sie darauf achten, dass Sie Produkte von höchster Qualität kaufen: Sie sollten wissen, dass Basisstoffe, flüssiges Nikotin und Aromen nicht alle gleich sind. Wenn Sie den Fehler machen, billige Zutaten zu kaufen, riskieren Sie ein sehr unbefriedigendes Ergebnis.

Möchten Sie einen letzten Ratschlag? Holen Sie sich alles, was Sie für Ihre DIY-Liquids benötigen, bei Terpy.de, Europas Nummer 1 unter den Vape-Shops. Auf unserer Website finden Sie Nikotinbasen, konzentrierte Aromen und viele andere großartige Produkte zum Mischen erstklassiger E-Liquids.