E-Zigarettenliquids mit THC: Warum ist es illegal und welche Risiken in der Verwendung gibt es?

E Zigarettenliquids mit THC

Verdampfen von Flüssigkeiten mit THC? Sie sind illegal!

In anderen Artikeln haben wir viel über E Zigarette Liquids, ihre Vorteile, die Art und Weise ihrer Verwendung und vieles mehr gesprochen.

In dieser Studie werden wir über THC-Produkte sprechen. Wir werden insbesondere die Risiken und Gründe veranschaulichen, warum sie in Deutschland allgemein als illegal gelten, und wie sich dieses Verbot auch auf E Liquids mit THC erstreckt.

Wir haben zwei Metaboliten, die unter normalen Bedingungen beide in Cannabis vorkommen. Sie haben völlig andere Auswirkungen und es ist daher kein Zufall, dass das eine in Deutschland als legal betrachtet wird und das andere nicht.

THC: ein psychoaktives Element

THC e liquid ist illegal

THC oder Tetrahydrocannabinol ist ein Metabolit der Cannabispflanze mit berauschenden Wirkungen.

Es ist eine Substanz, die die Wahrnehmung von Raum und Zeit beeinträchtigt, die Herzfrequenz leicht erhöht und direkt in den Wahrnehmungsprozess eingreift.

Es ist eine absolut illegale Substanz und kann unangenehme Reaktionen bei ängstlichen Personen hervorrufen oder Panikattacken auslösen, da dies zu einer Verschlechterung eines empfindlichen psycho-physischen Gleichgewichts führen könnte.

Darüber hinaus führt THC durch die Änderung der psycho-physikalischen Prozesse dazu, dass der Konsument seinen typischen Alltagsablauf nicht mehr fortzusetzen kann.

Lesen Sie auch: Wollen Sie die CBD-Dosis bei E-Zigaretten-Liquids erhöhen? Folgendes müssen Sie wissen.

CBD: der immer beliebtere Metabolit

CBD oder Cannabidiol ist ein in Cannabis enthaltener Metabolit, der seit Jahrzehnten von den besten und größten medizinischen Forschungszentren der Welt untersucht wird.

Es ist tatsächlich eine Substanz, die mit dem Endocannabinoidsystem interagiert, also einem System innerhalb unseres Körpers, das Cannabinoide auf natürliche Weise produziert und absorbiert. Das sind Moleküle, die denen in der Cannabispflanze ähneln und als Phyto-Cannabinoide definiert sind.

CBD-Interaktionen treten hauptsächlich auf neuronaler Ebene auf und scheinen sowohl das zentrale als auch das periphere System zu schützen. Heute sprechen wir viel über CBD, weil einige Studien sehr interessante Eigenschaften hervorhoben.

CBD und wissenschaftliche Studien

Der am schwersten nachgewiesene wissenschaftliche Beweis (laut dem Harvard Health Publishing) ist seine Wirksamkeit bei der Behandlung einiger der grausamsten Kinderkrankheiten Epileptika wie das Dravet-Syndrom und das Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS). Diese Patienten springen in der Regel nicht auf Antiepileptika an.

In zahlreichen Studien konnte CBD die Zahl der Anfälle reduzieren und in einigen Fällen vollständig stoppen. Videos über die Auswirkungen von CBD auf diese Kinder und ihre Anfälle sind leicht im Internet auffindbar und sie sind ziemlich erstaunlich. Die amerikanische Behörde FDA (Food & Drug Administration) hat kürzlich das erste Cannabispräparat für diese Bedingungen, Epidiolex, zugelassen, das CBD enthält.

Wie Harvard Health Publishing bestätigt, wird CBD häufig zur Behandlung von Angstzuständen und für Patienten mit Schlaflosigkeit verwendet. Studien deuten darauf hin, dass CBD sowohl beim Einschlafen als auch beim Durchschlafen helfen kann.

CBD kann eine Möglichkeit bieten, verschiedene Arten von chronischen Schmerzen zu behandeln. Eine Studie, die im European Journal of Pain veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass auf die Haut aufgetragenes CBD – wie an Tierversuchen gezeigt – helfen kann, Schmerzen und Entzündungen durch Arthritis zu verringern.

Eine andere Studie zeigte den Mechanismus, mit dem CBD entzündliche und neuropathische Schmerzen hemmt. Dies sind zwei der am schwierigsten zu behandelnden chronischen Schmerzarten. Weitere humane Studien sind in diesem Bereich erforderlich, um die Behauptungen der Verteidiger des CBD über die Schmerzkontrolle zu untermauern.

THC E Zigarette liquid: eine illegale Substanz

e Zigarette liquid mit thc

Wir gehen davon aus, dass THC-Liquids für elektronische Zigaretten in Deutschland absolut illegal sind, da die Substanz zu den Drogen gezählt wird.

Obwohl als weiche Droge gilt, kann es schwerwiegende Folgen haben; Zum Beispiel ist die Verwendung von THC am am Steuer eine Straftat.

Wir finden immer noch THC E Liquids, aber Sie sollten wissen, dass es sich dabei um illegale THC-Liquids für elektronische Zigaretten handelt. Es ist auch wichtig, die Risiken einer Wechselwirkung mit diesem illegalen Stoff in Europa aufzuzeigen.

Lesen Sie auch: Sind CBD-haltige E-Zigarettenliquids im Flugzeug erlaubt? Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen.

THC Dampfer Liquids: Risiken

Die Risiken, die mit der Herstellung von THC-e-Zigaretten verbunden sind, sind zahlreich und zum Teil auf die Schwierigkeit des Prozesses der Umwandlung eines festen Stoffes (z. B. der illegalen Cannabisblüten) in eine Substanz, die für die Verwendung von e-Zigaretten geeignet ist, zurückzuführen.

Die größten Risiken ergeben sich aus illegalen Cannabisblüten. Diese können nur auf dem Schwarzmarkt erworben werden und daher gibt es keine Garantie für ihre Echtheit und Qualität.

Es gab einige Fälle von Marihuana-Stichproben, bei denen festgestellt wurde, dass die Blütenstände mit Schwermetallen (insbesondere Blei) durchzogen waren sowie mit Industrieharzen oder Glasfasern behandelt wurden, um ihr Aussehen zu verbessern.

Natürlich sind solche Stoffe äußerst gesundheitsschädlich. Blei ist ein hochgiftiges Metall und kann zum Tod führen. Außerdem ist der Schaden, den Glasfasern an der Lunge verursachen können, einfach schrecklich.

Schließlich, und das ist wichtig, führt die Arbeit mit den auf diese Weise behandelten Blütenstände zur Gewinnung von Dampfer liquids in keiner Weise zur Reinigung des Endprodukts. Solche Substanzen können nicht nur die Gesundheit der Verbraucher schädigen, sondern auch die e-Zigarette selbst.

Neben dem gesundheitlichen Risiko, ist der Besitz von illegalen Cannabisblüten absolut zu vermeiden, da es eine Straftat darstellt und im schlimmsten Fall eine Verhaftung nach sich ziehen könnte.