Kopfschmerzen durch elektronische Zigaretten und Dampfen: Warum es dazu kommt und wie man es verhindern kann

Was verursacht Kopfschmerzen beim Dampfen von E-Zigaretten?

Welche nebenwirkungen das dampfen haben kann, z. B. Migräne und kopfschmerzen

Der Einstieg ins Dampfen ist eine Entscheidung, die viele Menschen treffen, um den analogen Konsum zu reduzieren.
Konsum von analogen Zigaretten oder sogar den Versuch, ganz mit dem Rauchen aufzuhören. Obwohl das Dampfen einer E-Zigarette weit weniger schädlich ist als das herkömmliche Rauchen, kann es auch Nebenwirkungen haben, von denen einige ziemlich lästig und invasiv sein können.

In diesem Artikel erfahren Sie, welcher Zusammenhang zwischen Kopfschmerzen und dem Dampfen bestehen kann und wie Sie Abhilfe schaffen können.

Dampfen kann Kopfschmerzen verursachen

Dampfen kann Kopfschmerzen verursachen: hier ist der Grund

Viele Menschen empfinden diese Beschwerden nach dem Inhalieren einer bestimmten Menge Dampf aus E-Zigaretten-Liquids, oft begleitet von einem Gefühl der Trockenheit in Mund und Rachen.

Natürlich können die Reaktionen von Person zu Person unterschiedlich ausfallen, und die Beschwerden können unterschiedlich stark sein, aber in den meisten Fällen sind die Kopfschmerzen beim Dampfen nicht schwerwiegend und werden selten akut. Die Faktoren, die zum Auftreten von Schwindel, Kopfschmerzen und Migräne nach dem Dampfen führen können, können jedoch unterschiedlich sein.

Der Hauptgrund ist zweifellos der Nikotingehalt der Flüssigkeiten. Diese Substanz, die hauptsächlich für die Abhängigkeit vom Rauchen verantwortlich ist, ist ein Bestandteil, den die meisten Vaper verwenden, um sich allmählich von der herkömmlichen Zigarette zu entwöhnen. Liegt die durch das Dampfen aufgenommene Flüssignikotinmenge jedoch über der Toleranzschwelle, besteht die Möglichkeit, dass Kopfschmerzen auftreten.

Diese Nebenwirkung ist jedoch nicht unbedingt auf einen Nikotinüberschuss zurückzuführen. In der Zusammensetzung der Basisflüssigkeit ist nämlich ein Element – Propylenglykol – enthalten, das bei manchen Menschen zu Dehydrierung führt, worauf der Körper mit Kopfschmerzen reagieren kann. Zu den Ursachen dieser Nebenwirkung kann auch das Vorhandensein von schlecht verträglichen Aromastoffen oder Zutaten in den Flüssigkeiten gehören.

Wie bereits erwähnt, sind die Kopfschmerzen beim Dampfen wesentlich geringer als beim Rauchen einer herkömmlichen Zigarette. Finden wir heraus, warum.

Lesen Sie auch: Wie viel Nikotin nehmen wir mit der elektronischen Zigarette zu uns? Lassen Sie uns klarstellen.

Warum Sie nach dem Rauchen Kopfschmerzen bekommen können

Um zu verstehen, warum das Rauchen von Zigaretten in manchen Fällen stärkere und anhaltendere Kopfschmerzen verursacht als das Dampfen, ist es ausreichend, die beiden Prozesse zu unterscheiden, bei denen die Inhalation erfolgt. Während bei der elektronischen Zigarette Flüssigkeiten verdampft werden, erfolgt bei der analogen Zigarette eine Verbrennung.

Bei diesem Vorgang werden sowohl der Tabak als auch das Papier verbrannt, sodass mit jedem Zug eine große Anzahl schädlicher und giftiger Stoffe wie Nikotin, Teer und Kohlenmonoxid in den Körper gelangen. Es ist daher mehr als normal, dass Menschen, die viel rauchen, unter akuten und langanhaltenden Kopfschmerzen leiden.

Nikotin, das auch beim Dampfen eine wichtige Rolle spielt, kann zu Gefäßverengungen und erhöhter Herzfrequenz führen. Diese Mischung führt dazu, dass der Blutfluss im Kopfbereich nicht optimal ist und der Körper mit Kopfschmerzen oder Migräne reagiert. Kohlenmonoxid hingegen ist der Hauptverursacher von Schwindelgefühlen bei Menschen, die rauchen.

Seien wir ehrlich: Einer der vielen Gründe, warum Raucher versuchen, mit der Gewohnheit aufzuhören, ist der Wunsch, Kopfschmerzen loszuwerden, und die Tatsache, dass diese Nebenwirkung beim Dampfen wieder auftreten kann (wenn auch in abgeschwächter Form), ist sicherlich nicht willkommen.

Wenn das Problem beim Dampfen auftritt, kann es zum Glück behoben werden. Mal sehen, wie.

Kopfschmerzen sind eine der Nebenwirkungen des Dampfens

Kopfschmerzen durch Dampfen: Wie man dem Problem vorbeugt und es löst

Nachdem wir die möglichen Ursachen für Kopfschmerzen beim Dampfen ermittelt haben, wollen wir sehen, was Sie tun sollten, um diese lästige Nebenwirkung zu vermeiden. Zunächst einmal ist es wichtig zu lesen, welche Bestandteile in der Flüssigkeit enthalten sind, damit Sie sicher sein können, dass keine Aromastoffe enthalten sind, auf die Sie allergisch reagieren oder die eine unangenehme Wirkung haben.

Wenn die Basisflüssigkeit einen zu hohen Anteil an Propylenglykol enthält und Sie glauben, dass Ihre Kopfschmerzen auf dieses Element zurückzuführen sind, wechseln Sie stattdessen zu einer Flüssigkeit, die weniger davon enthält.

Und jetzt kommen wir zu Nikotin. Wenn ein Überschuss an Nikotin die Ursache für Ihre Kopfschmerzen beim Dampfen ist, haben Sie zwei Möglichkeiten, das Problem zu lösen: Senken Sie die Nikotindosis in Ihren Tabak-, cremigen oder fruchtigen Liquids oder reduzieren Sie die Häufigkeit, mit der Sie dampfen.

Unabhängig davon ist eine Möglichkeit, dem Auftreten von Kopfschmerzen vorzubeugen, eine gute Flüssigkeitszufuhr; daher kann das Trinken von viel Wasser dazu beitragen, dass diese Nebenwirkung während und nach dem Dampfen nicht auftritt.

Lesen Sie auch: So wählen Sie das ideale Drip-Tip für Ihre Verdampfungsgewohnheiten

Zusammenfassend

Was auch immer die Ursache für Ihre Kopfschmerzen durch das Dampfen ist, es gibt eine Lösung. Sofern die Schmerzen nicht zu stark und häufig sind (in diesem Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen), können Sie versuchen, sie mit ein paar kleinen Tricks in den Griff zu bekommen.

Auf Terpy finden Sie Vaping-Liquids mit verschiedenen Nikotin- und Propylenglycol-Dosierungen und alles, was Sie benötigen, um Ihre eigenen Liquids nach Ihren Vorlieben und Bedürfnissen herzustellen.

Wir warten auf Sie auf Terpy.