So wählen Sie das ideale Drip-Tip für Ihre Verdampfungsgewohnheiten

Wie Sie den idealen Drip Tip für Ihre E-Zigarette auswählen

Was sie vor dem kauf dieser komponente wissen sollten

Wenn Sie regelmäßig dampfen, ist es nur natürlich, dass Sie sich für die Eigenschaften der verschiedenen E-Zigarettenkomponenten interessieren, zum Teil aus Neugier, zum Teil um Ihr Dampferlebnis zu perfektionieren. Ein oft unterschätztes, aber notwendiges Element der E-Zigarette ist die Tropfspitze.

In diesem Artikel erfahren Sie, was dieses Bauteil ist, wofür es verwendet wird und welche Eigenschaften Sie vor dem Kauf berücksichtigen sollten.

Die Tropfspitze beeinflusst die aromatische Leistung

Drip Tip: was es ist und wofür es verwendet wird

Eine elektronische Zigarette ist ein Gerät, das aus mehreren Komponenten besteht. Neulinge neigen dazu, dem Zerstäuber und dem Akku eine wichtigere Rolle zuzuweisen und der Wahl der Tropferspitze nicht viel Aufmerksamkeit zu schenken. Wie erfahrene Dampfer bestätigen können, ist dieses Element in Wirklichkeit alles andere als marginal und beeinflusst das Dampfen erheblich.

Aber was ist die Tropfspitze? Nun, es ist nichts anderes als die Düse, aus der der vom Zerstäuber erzeugte Dampf angesaugt wird. Richtig, es ist der einzige Bestandteil der E-Zigarette, der mit den Lippen des Rauchers in Berührung kommt. Dieses Zugrohr ist mit dem Zerstäuber verbunden und ermöglicht den Genuss von fruchtigen oder tabakartigen Aromen.

Der Name leitet sich von der Tatsache ab, dass die Düse bei den frühen E-Zigarettenmodellen nicht nur zum Ansaugen von Dampf, sondern auch zum Einleiten von Flüssigkeiten in den Zerstäubertank verwendet wurde (das englische Wort „drip“ bedeutet tatsächlich „tropfen“).

Auch wenn man es bei oberflächlicher Betrachtung nicht vermuten würde, kann dieses Element das Dampferlebnis stark beeinflussen und eine individuelle Gestaltung ermöglichen. Aber bevor wir herausfinden, welche Faktoren das Drip Tip beeinflusst, wollen wir sehen, aus welchen Materialien es hergestellt werden kann.

Lesen Sie auch: Zerstäuber für elektronische Zigaretten: Wann sollte man ihn wechseln?

Aus welchem Material besteht ein Drip Tip?

Sowohl die Länge als auch das Design tragen dazu bei, die Tiefe des Zuges, die Wahrnehmung des Aromas und die Temperatur des Dampfes zu verändern. Einer der einflussreichsten Faktoren für das Dampferlebnis ist jedoch das Material der Tropfspitze.

Die billigsten Drip Tips sind zweifellos die aus Plastik. Dieses Material wird hauptsächlich von Anfängern verwendet, nicht nur wegen des günstigen Preises, sondern auch wegen der großen Auswahl an Formen und Farben. Zusätzlich zu diesen Merkmalen haben Tropfaufsätze aus Kunststoff auch eine gute thermische Abdichtung.

Dann gibt es noch Teflon- und Ultem-Spitzen, Materialien, die sich von gewöhnlichem Kunststoff durch ihre glatte und seidige Beschaffenheit bzw. ihre Porosität unterscheiden. Ein weiteres Material, das bei der Herstellung von Drip-Tips verwendet wird, ist Harz, das nicht nur haltbar ist, sondern auch eine weichere Konsistenz hat als Kunststoff.

So fertig? Bei weitem nicht! E-Zig-Spitzen werden auch aus Metall, Holz und Glas hergestellt.

Tropfaufsätze aus Metall erhitzen sich überdurchschnittlich stark und sind bei denjenigen, die einen starken Zug mögen, sehr begehrt. Im Gegensatz dazu bieten Holzdosen eine perfekte Isolierung, sind aber porös und behalten die Aromen beim Dampfen. Sie sind also nicht die beste Wahl, wenn Sie häufig von Tabakflüssigkeiten zu fruchtigen oder cremigen Flüssigkeiten wechseln und umgekehrt.

Was die Glasdüsen betrifft, so sind diese wahrscheinlich am ästhetischsten und bieten einen hervorragenden Luftzug. Natürlich sind sie auch sehr zerbrechlich und benötigen besondere Pflege.

Wozu die Tropfspitze dient

Was sind die anderen wichtigen Merkmale, die bei der Auswahl einer Tropferspitze zu berücksichtigen sind?

Wie bereits zu Beginn des vorangegangenen Absatzes erwähnt, muss neben dem Material auch der Länge und Form des Drip Tips große Aufmerksamkeit geschenkt werden. Es gibt keine allgemeingültigen Richtlinien für die Wahl des richtigen Geräts: Jeder Vaper hat andere Bedürfnisse und sollte sich für ein Spitzenmodell entscheiden, das zu ihm passt.

So versuchen z. B. Wangenschützen in der Regel, die Eigenschaften eines für diese Art des Dampfens konzipierten Zerstäubers durch ein langes Tropfrohr mit einem engen Loch zu verbessern, um den Dampf zu kühlen. Wer hingegen Lungenzüge bevorzugt, entscheidet sich meist für ein breiteres und kürzeres Drip-Tip.

Die Tropferspitze wird auch nach der Dampfmenge ausgewählt, die man damit inhalieren kann. Natürlich muss sichergestellt werden, dass die Düse an der Düse befestigt werden kann, damit keine Flüssigkeit ausläuft, die das Gerät beschädigen könnte.

Abgesehen von den eher technischen und ästhetischen Aspekten (die immer ihre Bedeutung haben), sollte jeder Vaper auch die Düse entsprechend der Form seiner Lippen wählen; ok, die Empfindungen, die Leistung und so weiter, aber das Dampfen muss eine komfortable und angenehme Praxis sein.

Lesen Sie auch: IQOS oder elektronische Zigarette: Was sind die Unterschiede und was ist weniger gesundheitsschädlich?

Zusammenfassend

Die Verwendung einer elektronischen Zigarette mit den Komponenten, die am besten zu Ihren Vorlieben passen, ist sicherlich die Grundlage für hochwertiges Dampfen. Ein weiteres Schlüsselelement sind jedoch die elektronischen Zigarettenflüssigkeiten. Es spielt keine Rolle, ob Sie sie gebrauchsfertig bekommen oder ob Sie sie selbst mit der Basisflüssigkeit, den Vape-Aromen und eventuell flüssigem Nikotin zusammenstellen – wichtig ist, dass sie von einwandfreier Qualität sind.

Im Terpy-Shop finden Sie eine große Auswahl an Vaping-Produkten. Kommen Sie uns besuchen!