Britische Liquids für elektronische Zigaretten: Sollten wir sie kaufen?

Ist es bequem, englische E-Liquids zu kaufen?

Warum e-liquids aus dem vereinigten königreich so begehrt sind und wie die britische politik gegenüber dem dampfen diesen sektor revolutioniert

Wenn Sie dampfen, haben Sie vielleicht bemerkt, dass in den letzten Jahren das Interesse an im Vereinigten Königreich hergestellten E-Zigarettenflüssigkeiten zugenommen hat.

Wenn Sie von dieser kuriosen Situation hören, fragen Sie sich vielleicht: „Aber was ist so besonders an diesen E-Liquids? Sind sie wirklich so außergewöhnlich, dass sie dieses Interesse rechtfertigen? Sind diese Produkte einen Kauf wert?“

Wenn Sie sich all diese Fragen stellen, finden Sie im folgenden Artikel die Antworten, die Sie suchen.

Blick auf die englische Hauptstadt London

Woher kommt das Interesse an englischen Liquids für elektronische Zigaretten?

Die britischen E-Zigaretten-Liquids unterscheiden sich in keiner Weise von den in Italien hergestellten – wie die Produkte von Terpy: In beiden Ländern werden hochwertige E-Liquids verkauft. Außerdem sind sowohl im Vereinigten Königreich als auch in Italien die Vorschriften für das Dampfen sehr streng und wurden erlassen, um die Gesundheit der Verbraucher so weit wie möglich zu schützen.

Aber woher kommt dann das Interesse an britischen E-Liquids?

Es ist schwierig, eine genaue Antwort auf diese Frage zu geben, aber der Grund liegt wahrscheinlich in der politischen Linie, die kürzlich im Vereinigten Königreich gegenüber dem Dampfen eingeschlagen wurde. Nach den Ergebnissen mehrerer wissenschaftlicher Studien scheinen die britischen Behörden die Förderung von E-Zigaretten als wichtiges Instrument im Kampf gegen das Rauchen zu unterstützen und zu gewinnen.

Kurz gesagt, die Verbraucher könnten diese Nachricht folgendermaßen interpretiert haben: Wenn die britische Regierung beschlossen hat, diese politische Linie einzuschlagen, bedeutet dies, dass im Vereinigten Königreich hergestellte Liquids sich als wirksamer erwiesen haben, um Ex-Raucher von Blondinen fernzuhalten.

In Wirklichkeit ist dies überhaupt nicht der Fall. Der einzige Unterschied zwischen Italien und England besteht in der größeren Aufgeschlossenheit der herrschenden Klasse gegenüber der elektronischen Zigarette, einem Mittel, das dazu beitragen kann, die durch das Rauchen verursachten Schäden erheblich zu verringern.

Wenn Sie ein Vaper sind, wird es Sie wahrscheinlich interessieren, mehr über die Ergebnisse der großen britischen wissenschaftlichen Studie zu erfahren, die die Regierung davon überzeugt hat, das Dampfen als Alternative zu Blondinen zu fördern. Ich erkläre das alles in den nächsten Absätzen.

Lesen Sie auch: Farbstoffe für elektronische Zigarettenflüssigkeiten: Sind sie sicher?

Kampf gegen das Rauchen: das Vereinigte Königreich setzt auf die elektronische Zigarette

Zu den wichtigsten Forschungsarbeiten, die in den letzten Jahren zu E-Zigaretten durchgeführt wurden, gehört eine Studie der Queen Mary University über den Vergleich zwischen E-Zigaretten und klassischen medizinischen Hilfsmitteln, die in der Nikotinersatztherapie verwendet werden, wie Pflaster, Kaugummi und Mundsprays.

Mehr als 100 Raucher, die bereits erfolglos versucht hatten, sich mit herkömmlichen Methoden von ihrer Sucht zu befreien, nahmen an der Studie teil und wurden in zwei Gruppen eingeteilt:

  • Diejenigen, die der ersten Gruppe zugewiesen wurden, erhielten Geräte zur Nikotinersatztherapie;
  • Die Mitglieder der zweiten Gruppe hingegen erhielten eine elektronische Zigarette und einige Ratschläge zu den Flüssigkeiten, die sie im Hinblick auf die ideale Nikotinkonzentration zur Bekämpfung der Sucht verwenden sollten.

Nach sechs Monaten wurden die Teilnehmer erneut befragt, um die Ergebnisse zu analysieren. Dabei stellten die Forscher fest, dass 19 % derjenigen, die die E-Zigarette benutzt hatten, es geschafft hatten, ganz mit dem Rauchen aufzuhören, verglichen mit nur 3 % der anderen Gruppe.

Diese Daten ergänzen die Ergebnisse zahlreicher anderer Studien, die zeigen, dass E-Zigaretten tatsächlich im Kampf gegen den Tabakkonsum helfen können und dass sie wahrscheinlich wirksamer sind als die bisher verwendeten klassischen Methoden.

Überzeugt von der Stichhaltigkeit dieser Forschung haben die britischen Behörden begonnen, E-Zigaretten wohlwollend zu betrachten, und diese Geräte könnten sogar von Ärzten verschrieben werden, um ihren Patienten bei der Raucherentwöhnung zu helfen.

Forscher, der wissenschaftliche Studien mit einem Mikroskop durchführt

E-Zigaretten-Aromen als Hilfe für Jugendliche, die mit dem Rauchen aufhören wollen: Das ist das Ergebnis einer britischen wissenschaftlichen Studie

Erinnern Sie sich an die Kontroverse, die vor einigen Jahren über fruchtige und cremige E-Zigaretten-Liquids entbrannt ist? Es gab Stimmen, die argumentierten, dass Aromen, die keine Tabakaromen sind, verboten werden sollten, weil sie nicht rauchende Minderjährige zum Gebrauch von E-Zigaretten ermutigen und das Risiko erhöhen könnten, dass sie nikotinabhängig werden und zu Zigaretten greifen.

Einige behaupteten sogar, fruchtige und cremige Flüssigkeiten seien speziell für Jugendliche gemacht, weil Erwachsene sie nicht mögen“. Verrückt, nicht wahr? Als ob wir „Erwachsenen“ auf ein gutes Pfirsich- oder Zitronenkuchen-E-Liquid verzichten könnten.

Nun, ich nehme einen letzten Zug von meiner elektronischen Zigarette, die mit einer fantastischen exotischen Fruchtflüssigkeit von Terpy gefüllt ist, und erkläre, was britische Forscher von der University of East Anglia entdeckt haben.

Bei der Analyse der Ergebnisse von Dutzenden von Studien, die darauf abzielten, die Möglichkeit zu bewerten, dass E-Zigaretten Minderjährige näher an das Tabakrauchen heranführen könnten, kamen sie zu folgendem Schluss: Es gibt keine Beweise dafür, dass aromatisierte E-Liquids Jugendliche dazu ermutigen können, zu einer Blondine zu greifen. Im Gegenteil, die Forschungsergebnisse scheinen zu zeigen, dass Aromen Minderjährige, die rauchen, dazu ermutigen können, auf elektronische Zigaretten umzusteigen, eine Alternative, die viel weniger gesundheitsschädlich ist.

Dies ist eine weitere Bestätigung für das Potenzial des Dampfens als Mittel zur Verringerung der Tausenden von Todesfällen, die jedes Jahr durch den Tabakkonsum verursacht werden, sofern dies überhaupt notwendig war.

Lesen Sie auch: Leitfaden für elektronische Zigarettenflüssigkeiten: alles, was Sie wissen müssen

Zusammenfassend

Ich habe Ihnen erklärt, was der Grund für das wachsende Interesse der Verbraucher an britischen E-Zigaretten-Liquids sein könnte.

Wie ich bereits im ersten Teil des Artikels erwähnt habe, sind die in unserem Land hergestellten E-Liquids entgegen der Meinung, einiger Vaper nicht mit denen aus dem Vereinigten Königreich zu vergleichen. Im Durchschnitt ist die Qualität identisch, und die Gesetze in beiden Ländern zielen auf den Schutz der Gesundheit der Verbraucher ab.

Kurzum, wenn Sie auf der Suche nach kontrollierten, sicheren und schmackhaften E-Zigaretten-Liquids sind, brauchen Sie sich nicht an den britischen Markt zu wenden: Die besten inländischen Einzelhändler können Ihnen ausgezeichnete Produkte anbieten.

Wenn Sie nur das Beste für Ihre Vaping-Sessions wollen, kaufen Sie Ihre E-Liquids bei Terpy.de, dem besten Shop für Vaper in Europa: Wir warten auf Sie auf unserem Portal!