Reines Wasser verdampfen: Mission möglich?

Reines Wasser verdampfen.

IST ES MÖGLICH, REIN WASSER MIT DER ELEKTRONISCHEN ZIGARETTE ZU VERDAMPFEN?

Wenn Sie ein Vapor sind, haben Sie sich vielleicht gefragt, ob es möglich ist, ausschließlich Wasser mit der elektronischen Zigarette zu vapen… In den kommenden Zeilen werden wir versuchen Antworten auf Ihre Frage (und nicht nur) zu geben.

Dampfer liquids werden wegen ihrer Zusammensetzung so genannt, und aus diesem Grund können wir mit dieser Formulierung sicherlich nicht von Wasser im Inneren einer e-Zigarette sprechen.

Auf jeden Fall dreht sich Ihre Neugier wahrscheinlich um einige Fragen, die bei Ihren Recherchen häufig im Internet zu finden sind, wie zum Beispiel:

  • Kann man reines Wasser in einen Atomizer zerstäuben?
  • Ist das „Rauchen” von Wasser schlecht für Sie?
  • Schädige ich meine e-Zigarette, wenn ich nur Wasser verdampfe?
  • Kondensiert das verdampfte Wasser in der Lunge?

Gehen wir also Schritt für Schritt vor, um für jede dieser Fragen eine Antwort zu finden.

Reines Wasser verdampfen: geht das?

Ist das Verdampfen von Wasser eine Realität oder eine Fantasie? Das sollten Sie wissen.

Um dieses mysteriöse Rätsel zu enthüllen, müssen wir eine kleine Präambel verfassen, damit wir unterwegs keine Details übersehen. Liquids für elektronische Zigaretten bestehen klassischerweise aus einer flüssigen Basis, die zwei Substanzen aufweist:

  • Propylenglykol (PG)
  • Pflanzliches Glycerin oder Glycerin (VG)

Wir können diese beiden Komponenten als durchsichtige und geruchlose Flüssigkeiten mit unterschiedlicher Dichte und Qualität beschreiben; PG ist ziemlich flüßig, während VG eine bemerkenswerte und unverwechselbare Zähflüssigkeit hat. Wie auch immer, es besteht absolut keine Gefahr sie zu verwechseln!

Die Rolle, die die beiden Inhaltsstoffe in der Rezeptur der Dampfliquids spielen, ist entgegengesetzt und entscheidend, um eine befriedigende Vape-Erfahrung zu erhalten. PG garantiert Ihrem e-Liquid die folgenden Eigenschaften:

  • größerer HIT („Treffer“ im Rachenbereich)
  • verstärkte Wahrnehmung des Aromas
  • fluides e-Liquid

Im Gegensatz dazu verleiht VG der endgültigen Mischung die folgenden Eigenschaften:

  • größeres Dampferlebnis
  • große Dichte
  • viskoses e-Liquid

Obwohl beide Inhaltsstoffe unterschiedliche Eigenschaften aufweisen, korrelieren  sind sie dennoch miteinander. Was hat nun Wasser damit zu tun? Setzen wir unsere geistige Reise fort.

Lesen Sie auch: So wählen (und erkennen) Sie die beste Liquids für Ihre elektronische Zigarette.

Die klassische Rolle des Wassers in e-Zigarettenliquids: der doppelt destillierte Wasserdampf.

Doppelt destilliertes Wasser ist das Produkt, das häufig in Krankenhäusern und Apotheken verwendet wird, um Injektionslösungen zuzubereiten. Es ist eine Art von Flüssigkeit, die spezifischen Behandlungen unterzogen wurde, und so einen sehr hohen Reinheitsgrad des Wassers garantieren, so dass es auch für die Inhalation von e-Zigaretten verwendet werden kann.

Das Hinzufügen von Wasser zu einem e-Liquid ist, im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht annehmen, eine ausgezeichnete Idee. Die Vorteile des „Dehnens” Ihrer Dampfliquids mit einem Prozentsatz von doppelt destilliertem Wasser sind:

  • Verbesserung der Baumwollabsorption in dem Coil
  • Vermeidung der so genannten „Trockenschläge
  • gesteigerte Wahrnehmung der Aromen
  • Verlängerung der Lebensdauer des Coils

Wie Sie sehen können, kann das Hinzufügen von doppelt destilliertem Wasser zu e-Liquids Ihre Vaping-Qualität verbessern. Es ist jedoch notwendig, diese Komponente in der richtigen Weise zu dosieren. Der empfohlene Wasseranteil für die Dampfliquids beträgt 10% von der Gesamtlösung, unter Berücksichtigung einer 50PG / 40VG / 10H2O e-Liquid basis, die ideal für den Backenzug (MTL) – anstelle des Lungenzugs (DL) ist, da die Verdampfung des Liquids von mittlerer Stärke sein wird.

Reines Wasser verdampfen: Mission möglich?

Sie können also Wasser mit der elektronischen Zigarette „rauchen”? Hier ist die Wahrheit!

Wir haben in den vorhergehenden Absätzen gesehen, welche Rolle Wasser beim Verdampfen spielt, aber es bleibt abzuwarten, ob wir in den e-Zigarettenzerstäubern nur Wasser verdampfen können. Zunächst muss gesagt werden, dass diese Praxis auf keiner Ebene üblich ist, und das kann bereits eine erste Antwort auf die Frage geben: Wenn es niemand tut, gibt es wahrscheinlich einen Grund dafür es zu tun.

Technisch gesehen verursacht das Einbringen von Wasser in die e-Zigarette keinen besonderen Schaden am System, aber es hat auch keine Vorteile. In der Tat ist die Dichte des Wassers:

  • Nicht ausreichend für eine e-Zigarettenverdampfung
  • Unfähig, die Aromen e-Zigaretten richtig zu vermitteln
  • Unbefriedigend in Bezug auf den erzeugten Dampf (aromatisch und vollmundig)

In diesem Sinne können wir nicht verallgemeinern, indem wir sagen, dass es schlecht ist nur Wasser zu verdampfen, aber es ist definitiv nicht empfehlenswert für ein gültiges Dampferlebnis. Wasser in der Lunge ist bis heute ein unbedingtes Gerücht, denn es gibt keine Beweise, um diese These zu widerlegen.

Was wir mit Sicherheit sagen können, ist, dass die Verwendung von normalem Wasser zum Verdampfen von Liquids absolut keine gute Idee ist. Im Gegensatz zu doppelt destilliertem Wasser, das frei von Verunreinigungen ist, kann das gewöhnliche Leitungs- oder Flaschenwasser, wenn es eingeatmet werden, viele gesundheitsschädliche Substanzen hervorrufen.

Abschließende Überlegungen bzgl. Wasser in e-Zigarettenliquids.

Wie Sie in diesem Artikel gelesen haben, verursacht Wasser selbst keine Probleme beim Vapen, und wenn es kalibriert verwendet wird, kann es ein Mehrwert sein. Wenn Sie ohne Aromen dampfen möchten, können Sie ein e-Zigarette liquid mit oder ohne Zusatz von doppelt destilliertem Wasser verwenden.

VG führt nur zu einem e-Liquid mit maximaler Dampfausbeute, beeinträchtigt aber deutlich die aromatische Intensität. Diese Praxis beschränkt sich zum einen auf Cloud Chasing Wettbewerbe, bei denen sich die Vaper mit Tricks mit Dampfwolken herausfordern, und zum anderen auf Menschen, die allergisch gegen PG sind.

Stattdessen führt das Verdampfen von Propylenglykol dazu, dass die e-Zigarette einen flüchtigeren Dampf erzeugt, der jedoch eine ausgezeichnete aromatische Übertragung und einen sehr ausgeprägten HIT aufweist. Zum Anfeuchten wird jedoch eine Zugabe von 5-10% doppelt destilliertem Wasser empfohlen.

Lesen Sie auch: Dampfdichte bei e-Zigarettenliquids: Davon hängt es ab.

Kaufen Sie gebrauchsfertige Liquids oder DIY-Komponenten auf Terpy.

Da Sie nun alle nützlichen Infos bzgl. der Verwendung von Wasser in e-Zigarettenliquids haben, können Sie sich endlich einem durchdachten Vape-Shoppingerlebnis hingeben. In unserem Onlineshop für Dampfliquids finden Sie sowohl gebrauchsfertige als auch DIY-Produkte, um Ihre Mischungen Zuhause selbst herzustellen.

Die Terpy-Liquids sind so konzipiert, dass sie dem Geschmack unserer Kunden entsprechen und unsere treuen Vapor von A bis Z zufriedenstellen. Wählen Sie die besten Dampfliquids für Sie jetzt aus:

Warten Sie nicht länger! Klicken Sie hier, loggen Sie sich in das Portal ein und erhalten Sie sofort die besten e-Zigarettenliquids auf dem Markt!