Wie man die Wirkung von E-Zigaretten erhöht und den idealen Kehlkopfdruck erzielt

Wie man die Hit der elektronischen Zigarette zu erhöhen

Entdecken sie, wie sie beim dampfen mit und ohne nikotin mehr treffer erzielen können

Der Kehlkopfschlag ist eines der typischen Gefühle beim Rauchen, und es ist kein Zufall, dass viele Dampfer ihn auch beim Genuss ihrer Lieblingsflüssigkeiten erleben wollen. Oft ist es jedoch so, dass man beim Ziehen an einer E-Zigarette diesen Schlag nicht spürt und denkt, dass man dieses Gefühl nur mit einer analogen Zigarette erleben kann.

In den folgenden Zeilen erfahren Sie, wie Sie beim Dampfen mit nikotinhaltigen und nikotinfreien Liquids den „Hit“ im Rachen erhöhen können.

Nikotinfreier Kehlkopfschlag

Was ist das für ein Schlag in den Hals?

Wenn das Dampfen eine der Methoden ist, mit denen die Menschen versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, dann deshalb, weil sowohl die Geste als auch das Gefühl beim Inhalieren der Dämpfe, die durch das Erhitzen von Tabakflüssigkeiten (aber auch von fruchtigen oder cremigen Flüssigkeiten) entstehen, an eine analoge Zigarette erinnern.

Natürlich sind die gesundheitlichen Risiken des E-Zigarettenkonsums weitaus geringer: Vielen Wissenschaftlern zufolge ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Körper durch das Dampfen geschädigt wird, im Vergleich zum Rauchen um 95 % geringer. In vielen Fällen reicht die E-Zigarette jedoch nicht aus, um die potenziellen Ex-Raucher zufriedenzustellen.

Der Grund? Diejenigen, die klassische Zigaretten rauchen, sind daran gewöhnt, bei jedem Zug ein ziemlich starkes Gefühl zu verspüren: Es ist ein Klopfen im Rachen, genau zwischen dem Gaumen und dem Anfang des Rachens. Hier kommt es häufig vor, dass ein ehemaliger Raucher mit der elektronischen Zigarette beginnt und dieses Gefühl, das gemeinhin als „Zug“ bezeichnet wird, nicht spürt. Diese Unzufriedenheit führt dazu, dass viele Neulinge aufgeben und wieder mit dem Rauchen beginnen.

Haben auch Sie sich für eine elektronische Zigarette entschieden, um sich von dieser schädlichen Gewohnheit zu verabschieden, aber Sie können den Zug in Ihrer Kehle nicht spüren? Nun, zum Glück sind Sie auf diesen Artikel gestoßen. Um dieses Gefühl beim Dampfen zu erleben, müssen Sie lediglich einige Änderungen an der Zusammensetzung Ihrer Dampfliquids vornehmen.

Lesen Sie auch: Wie lange ein E-Zigaretten-Akku hält und wie man seine Lebensdauer verlängern kann

Wie Sie mehr Züge in Ihre E-Zigarette bekommen

Sie können sich vorstellen, dass Ihre Begeisterung groß ist: Bis vor kurzem dachten Sie, dass das für eine analoge Zigarette typische Gefühl eines Schlags im Hals mit einer E-Zigarette unmöglich sei, aber jetzt wissen Sie, dass es einen Weg gibt, den Schlag zu verstärken.

Um genau zu sein, gibt es mehrere Möglichkeiten, die je nach Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von flüssigem Nikotin in Ihren E-Zigarettenflüssigkeiten variieren. Da Menschen, die mit dem Rauchen aufhören wollen, in der Regel nikotinhaltige Liquids verwenden, wollen wir sehen, welche Methode in solchen Fällen angewendet werden kann.

Nikotin ist in erster Linie für den „throat hit“ verantwortlich, und die Tatsache, dass man dieses Gefühl beim Dampfen nicht spürt, hängt fast immer von einem geringen Anteil dieser Substanz in den Liquids ab. In Anbetracht dessen haben Sie sicher schon erraten, wie Sie die Wirkung Ihrer E-Zigarette steigern können: Verwenden Sie eine Flüssigkeit mit einer höheren Nikotindosierung.

Die offensichtliche Antwort ist auch die richtige. Aber Vorsicht: Wenn zu wenig Nikotin keinen Schlag im Rachen verursacht, kann zu viel Nikotin Husten und Brennen verursachen. Daher sollten Änderungen der Nikotindosierung schrittweise vorgenommen werden, bis die richtige Einstellung gefunden ist.

Wie man mit der elektronischen Zigarette mehr Hit bekommt

Wie man mit einer elektronischen Zigarette mehr Züge bekommt

Nikotinfreier Kehlkopfschlag? So dosieren Sie elektronische Zigarettenflüssigkeiten.
Es stimmt zwar, dass Raucher, die auf E-Zigaretten umsteigen, zunächst nikotinhaltige Liquids verdampfen, aber die Tendenz geht dahin, die Dosis dieser süchtig machenden Substanz im Laufe der Zeit allmählich zu verringern, bis sie ganz verschwunden ist.

Sich vom Nikotin zu befreien bedeutet, aus dem Rauchertunnel auszusteigen, aber gleichzeitig auf den Schlag in der Kehle zu verzichten. Fehlt dieses Gefühl, besteht die Gefahr, dass ein Ex-Raucher der Versuchung erliegt und wieder in die Rauchfalle gerät. Glücklicherweise ist es möglich, die Wirkung auch mit einem geringen oder gar keinem Nikotinanteil zu erhöhen.

Der einfachste Weg, das Fehlen eines Schluckeffekts im Hals zu beheben, besteht darin, die Dosierung der Inhaltsstoffe der E-Liquid-Basis, nämlich Propylenglykol und pflanzliches Glycerin, zu ändern. Glykol erhöht nämlich, wenn es in größeren Mengen vorhanden ist, den Treffer auf Kosten der Dampfdichte. Aber um wie viel kann der Anteil an Propylenglykol erhöht werden? Es ist ratsam, nicht mehr als 65 % zu verwenden, da die Flüssigkeit sonst zu flüssig wird und Unbehagen verursachen könnte.

Abgesehen davon ist es auch möglich, die Wirkung durch die Verwendung besonders starker Aromen wie Anis und Menthol zu erhöhen.

Lesen Sie auch: Kopfschmerzen durch elektronische Zigaretten und Dampfen: Warum es dazu kommt und wie man es verhindern kann

Zusammenfassend

Wie Sie sehen können, ist es möglich, den fehlenden Halston auf verschiedene Weise zu kompensieren, egal ob Sie mit oder ohne Nikotin dampfen. Auf der Terpy-Website finden Sie eine große Auswahl an gebrauchsfertigen Vaping-Liquids verschiedener Zusammensetzung sowie Basisflüssigkeit, flüssiges Nikotin und Aromen für elektronische Zigaretten verschiedener Art.

Besuchen Sie uns bei Terpy.