Selbstgemachte E-Zigarettenaromen: Hier sind die Risiken für Ihre Gesundheit

Die Gesundheitsrisiken von hausgemachten E-Zigaretten-Aromen

Die „selbstgemachte” methode wird nicht immer empfohlen, insbesondere wenn es um aromen elektronischer zigaretten geht

Das Vorbereiten eines e-zigarette liquid kann recht einfach sein. Theoretisch würde es ausreichen, vier Grundzutaten zu mischen, um die dampfer liquids herzustellen.

Zu diesen Elementen, die für die Herstellung des gesamten Liquids nützlich sind, gehören neben der neutralen e liquid base die aromen e zigaretten sowie Nikotin, das Sie je nach Bedarf auswählen oder weglassen können. 

Die zu verkaufenden nikotin base haben festgelegte Mengen. Um e liquid aromen  herzustellen, ist das Verfahren mit und ohne Nikotin dasselbe. Mal sehen, wie es funktioniert und welche potenziellen Risiken bestehen.

Die Gesundheitsrisiken mit DIY E-Zigaretten Aromen

Die Risiken der Herstellung von DIY-e-Zigarettenaromen

In Wirklichkeit ist die Herstellung von e zigaretten aroma der komplizierteste Schritt – auch weil gesundheitliche Risiken bestehen – auf dem Weg der Herstellung von e zigaretten liquid base

Zuallererst ist die Dosierung ein Element, das gut bewertet werden muss. Bei der Kontrolle der Dosen muss sehr vorsichtig vorgegangen werden, um ein angemessenes Ergebnis für die Verdampfung und damit für die Inhalation durch den Menschen zu erzielen.

In jedem Fall reicht es nicht aus das Liquid mit Aromen zu überladen, um die Qualität des Geschmacks zu verändern. Dies bedeutet nur die Balance eines Rezepts zu zerstören.

Daher ist es leicht zu verstehen, dass die Rohstoffe, die Sie wählen, um unabhängig zu arbeiten und nicht vom Zukauf von Aromastoffen abhängig zu sein, nicht von schlechter Qualität sein dürfen.

Bei Rohstoffen von schlechter Qualität können Sie schlecht kontrollierte Produkte kaufen, und dies stellt ein Problem für den Dampf dar und bedeutet ggfs. eine Schädigung Ihrer Gesundheit.

Außerdem muss derjenige, der sein eigenes Aroma herstellen will, darauf achten, was er verwendet: nicht alles kann mazeriert werden.

Nehmen wir ein Beispiel: Nicht alle Tabaksorten sind geeignet. Vermeiden Sie unbedingt solche, die mit chemischen Zusätzen behandelt sind.

Lesen Sie auch: 3 (grundlegende) Regeln zum korrekten Mischen der Liquids der elektronischen Zigarette.

Tatsächlich setzen diese Tabake während der Mazeration einen giftigen Teil frei.

Es ist besser, diese Art von Erfahrung nicht zu machen. Wenn Sie sich wirklich entscheiden, es zu versuchen, fahren Sie mit unbehandelten Tabaksorten fort, Sie können sie bspw. in der Marke Original 100% finden.

Schließlich sollten Sie wissen, dass das Mischen von Aromen im Rahmen der industriellen Produktion etwas ist, das Experten anvertraut wird, da Sie ein gewisses Maß an Erfahrung und Professionalität angesammelt haben müssen, um dies alles zu erledigen.

Wenn Sie gebrauchsfertige Aromen für elektronischen Zigaretten verwenden, empfehlen wir einen Prozentsatz von nicht mehr als 10% zu verwenden, damit die Zusammensetzung des Liquids als Ganzes ausgeglichen bleibt.

Diese Menge ist ausreichend, um feine Vape-Aromen zu genießen.

Riskieren Sie Ihre Gesundheit, indem Sie hausgemachte E-Cig-Aromen verdampfen

Andere nützliche Tipps

Wenn die Hersteller ihre Produkte auswählen, wählen sie diejenigen aus, die für den spezifischen Gebrauch geeignet sind. Das bedeutet, dass für gewöhnlich alle Verbindungen, die potentiell schädlich für das Inhalieren sind, eliminiert werden.

Wir betonen, dass es gefährlich ist Lebensmittelaromen, die üblicherweise in Supermärkten zu finden sind, in den Atomizer der e-zigarette einzuführen. Die Zusammensetzung dieser Aromen ist nicht für die Verdampfung vorgesehen.

Es gibt viele Arten von Aromen, die leicht auf dem Markt zu finden sind. Konzentrierte Aromen sind offensichtlich die besten.

Ein weiteres Beispiel für Produkte, die nicht in die elektronische Zigarette eingeführt werden dürfen, sind ätherische Öle. Dies sind keine zur Verdampfung geeigneten Produkte.

Einige meinen ihre heilenden Eigenschaften von ätherischen Ölen zu kennen, aber abgesehen von der Tatsache, dass Hitze aromatische Verbindungen abbaut, können einige Substanzen wie Öle beim direkten Einatmen sehr reizend und sogar ätzend für die Lunge werden.

Lernen durch versuchen und sich irren ist die Seele der DIY-Erfahrung, aber wenn Sie die richtigen Anweisungen befolgen, werden die mit der Gesundheit verbundenen Probleme und Risiken vermieden.

Bis Sie die Rezepttechnik beherrschen, ist es besser, die allgemeinen Mengen nicht zu überschreiten.

Nutzen Sie zu Beginn eine 10-ml-Flasche, damit Sie sich Zeit zum Entdecken geben können, bevor Sie die großen Schritte unternehmen.

Eine wichtige Empfehlung: Bewahren Sie die Liquids für elektronische Zigaretten und alle damit verbundenen Präparate (liquid base, Aromen, nikotin liquid usw.) immer an anderen Orten auf, als für Kinder und Tiere zugänglich.

Lesen Sie auch: Elektronische Zigarette: Liquids mit und ohne Nikotin, die von Terpy.de-Kunden bevorzugt werden

Vergessen Sie nicht die Aromen der elektronischen Zigarette

Im Terpy-Blog empfehlen wir Ihnen stets bei Ihren Experimenten, alles was Sie verwenden und die Mengen genau aufzuschreiben.

Insbesondere bei erfolgreichen Experimenten ist es ratsam, die genauen Anweisungen zu haben, um sie wiederholen zu können.

Im Internet, in den Foren für e zigaretten und hier im Terpy-Blog finden und lernen Sie viele Tricks, nicht nur für DIY-Profis. Es ist auch möglich, eine Reihe von Rezepten für Liquids zu entdecken.

Die größte Vorsicht betrifft die Tatsache, dass nur Aromen verwendet werden, die zur Verdampfung bestimmt sind. Andere „ähnlichen” Aromen sollten vermieden werden, da sie Ihre Gesundheit gefährden würden.

Im Terpy e zigaretten shop gibt es viele verschiedene Geschmacksrichtungen, die Sie testen und möglicherweise als Referenzmuster für Ihre eigene Produktion verwenden können.

Durch Auswahl Ihrer Lieblingsaromen können Sie einen hochwertigen Vaping- Erlebnis genießen.