E-Zigarette auf flüssiger Basis: Drei Risiken, die Sie bei der DIY-Methode nicht missachten sollten

E-Zigarette auf flüssiger Basis

DIY elektronische Zigarettenbasisflüssigkeit? Hier sind die Risiken.

Suchen Sie nach DIY-Methoden für die e Liquid Base, auch neutrale e Base genannt? Wie Sie vielleicht wissen, ist die e-Liquidbasis das, was die Dampfer Liquid zusammen mit den e Liquid Aromen und jeglichem Nikotin Liquid ausmacht.

Insbesondere wird das Basisliquid aus pflanzlichem Glycerin (VG) und Propylenglycol (PG) mit unterschiedlichen Anteilen hergestellt, je nach den Bedürfnissen des Vapers. Es gibt fertige Basen auf dem Markt, wie zum Beispiel unsere e-Liquidbasis, aber einige Leute bevorzugen es, sie zu Hause selbst zu machen, vielleicht ohne Kenntnis der Dosierungen und alles, was ausgezeichnete e-Zigarettenliquids ausmachen.

Die Risiken, es selbst zu tun, sind da und heute möchten wir mit Ihnen darüber sprechen. Lassen Sie uns unten sehen, was passieren kann, wenn Sie sich für eine DIY-Basis für elektronische Zigaretten entscheiden.

DIY-Risiken auf e liquid Base

1) DIY e-Liquidbasis und Kauf von Produkten von schlechter Qualität.

Eines der größten Risiken für Vaper, die eine hausgemachte Liquid base improvisieren, ist der Kauf nicht konformer Rohstoffe. Leider gibt es viele Geschäfte, die preisgünstiges Propylenglykol und pflanzliches Glycerin von schlechter Qualität verkaufen und den Verbrauchern mitteilen, dass es keinen Unterschied zwischen diesen und den teureren gibt.

In der Realität ist dies nicht der Fall, da der Preis durch Zertifizierungen, Qualitätskontrollen und Tests gerechtfertigt ist, die die Rohstoffe perfekt zum Vapen machen. Natürlich sind diese Verfahren für diejenigen, die Glykol und Glycerin entwickeln, sehr teuer, aber nur auf diese Weise ist es möglich, Produkte herzustellen, die für diejenigen, die sie verwenden, 100% sicher sind.

Ein Vaping-Laden wie Terpy weiß sehr gut, an welche Lieferanten man sich wenden und welche man wie die Pest vermeiden sollte, um die Sicherheit der Verbraucher zu gewährleisten. Aber wie könnte ein Vaper (vielleicht ein Anfänger) dieses Wissen haben? Er würde riskieren Produkte von schlechter Qualität zu kaufen und eine unsichere und nicht standardmäßiges e-Zigarettenliquid herzustellen.

In Anbetracht der Tatsache, dass e Zigarette Liquids mit Nikotin (und ohne Nikotin Liquid) eingeatmet werden und daher von unserem Körper aufgenommen werden, ist es notwendig, sehr vorsichtig mit dem zu sein, was Sie kaufen, und es so weit wie möglich zu vermeiden. Und dann sind die vorgefertigten Fundamente so bequem!

Lesen Sie auch: Elektronische Zigarette: Durchschnittspreis und Hauptmerkmale der Besten

2) E-Zigarettenliquids zum Selbermachen und ausgewogene Zutaten.

Die e Base und e-Zigarettenliquids online sind bereit für das Vapingerlebnis, haben perfekt ausbalancierte Zutaten und die Einzelhändler erlauben Ihnen sogar, das PG/VG-Verhältnis vor dem Kauf zu wählen.

Wir können nicht dasselbe sagen, wenn es darum geht, e-Zigarettenliquids zum Selbermachen aus Rohstoffen herzustellen oder Propylenglykol (PG) und pflanzliches Glycerin (VG) getrennt zu kaufen (zu denen dann e Liquid Aromen und Nikotinbasen hinzugefügt werden). Obwohl es interessant sein mag, den kleinen Chemiker zu spielen, sind auf diese Weise hergestellte e-Zigarettenliquids aufgrund der Proportionen zwischen den Rohstoffen möglicherweise nicht optimal.

Aus diesem Grund können wir zwei Lösungen empfehlen:

  1. Wenn Sie DIY mögen, kaufen Sie eine fertige neutrale e Zigarette Liquid Base (z. B. ein Liquid mit 250 ml, 500 ml oder 1 Liter Basis für elektronische Zigaretten), die Aroma e Zigarette und alle Nikotin base. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers und fertig!
  2. Kaufen Sie gebrauchsfertige Dampfliquids und experimentieren Sie langsam mit DIY gemäß Punkt 1.

Wenn Sie von abgebauten Rohstoffen ausgehen, können Sie unbefriedigende e-Zigarettenliquids herstellen und Ihr Dampferlebnis verschlechtern.

e liquid base bereit ist besser als DIY

3) DIY e Liquid? Vorsicht vor Nikotin!

Wenn Sie von analogen zu e-Zigaretten wechseln, möchten Sie auf jeden Fall e Zigarette Liquid mit Nikotin. Achten Sie auch in diesem Fall auf die gekauften Produkte!

Nikotin darf niemals rein sein: In Italien und Deutschland ist der Verkauf absolut verboten, da es ein sehr gefährliches schädliches Produkt ist. Das Vergiftungsrisiko wäre in der Tat sehr hoch, wenn das Nikotin nicht in Wasser oder Propylenglykol gelöst wäre.

Es ist auch wichtig die Prozentsätze an Nikotin e Zigarette, die zur neutralen Basis hinzugefügt werden sollen, sorgfältig zu berücksichtigen. In diesem Zusammenhang empfehlen wir, dass Sie mit kleinen Mengen beginnen, um diese zu erhöhen, wenn sie für Ihren Bedarf nicht ausreichen.

Das Ziel des Vapens ist jedoch normalerweise, die Nikotinmenge unverändert zu lassen oder, noch besser, sie schrittweise zu senken, bis sie eliminiert wird. Übertreiben Sie es also nicht und kaufen Sie vor allem nur sichere und zertifizierte Produkte wie Nikotinshots auf Terpy.

Lesen Sie auch: Aromen und elektronische Zigarette: Warum es wichtig ist, Qualität zu wählen

Fazit

Es muss gesagt werden: Wenn es um Produkte für elektronische Zigaretten geht, besteht das Risiko, dass Sie es selbst tun, insbesondere wenn Sie Propylenglykol und pflanzliches Glycerin kaufen, die noch nicht zusammengefügt wurden.

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, wenn Sie Liquids selbst herstellen möchten, das fertige Liquid auf Basis elektronischer Zigaretten mit dem gewünschten PG/ VG-Verhältnis, hochwertigen Dampfaromen und Nikotin shots zu kaufen und diese dann einfach durch Schütteln zu mischen.

Warten Sie nicht länger! Kaufen Sie jetzt die besten Vaping-Produkte auf Terpy!