Best Practices für Vaporizer: Wie man elektronische Zigarettenliquids verdünnt.

Best Practices für Vaporizer: Wie man elektronische Zigarettenliquids verdünnt.

WIE VERDÜNNT MAN ELEKTRONISCHE ZIGARETTENLIQUIDS? HIER IST DER VOLLSTÄNDIGE LEITFADEN.

Einer der Hauptvorteile des Vapens besteht darin, dass Sie auf Wunsch e-Zigarettenliquids nach Ihren Wünschen herstellen können. Sie müssen nur die e-Liquidebasis, die Vape-Aromen und alle Nikotin-Fläschchen kaufen und das war’s!

Warten Sie… Nicht wirklich: Sie müssen wissen, wie man e-Liquid verdünnt, um ein hervorragendes Produkt zu erhalten, das mit einem vorgefertigten Liquid vergleichbar ist.

Keine Sorge: In dieser eingehenden Studie finden Sie die Antwort auf alle Ihre Fragen und am Ende der Lektüre wissen Sie genau, wie Sie alle Komponenten Ihrer e-Liquids mischen.

Beginnen wir zunächst mit den Zutaten und der Ausrüstung.

Best Practices für Vaporizer

Die Zusammensetzung eines e-Zigarettenliquids in Prozent.

Wenn Sie eine DIY-Vape-Liquid herstellen möchten, müssen Sie dieselben Zutaten wie die vorgefertigten e-Zigarettenliquids verwenden. Das sind sie:

  • PG oder Propylenglykol.
  • VG oder pflanzliches Glycerin (auch Glycerin genannt).
  • Flüssiges Nikotin (Sie können Nikotin-Fläschchen von bis zu 10 ml kaufen, in denen die Substanz in pflanzlichem Glycerin, Propylenglykol oder beiden Inhaltsstoffen verdünnt ist). Diese Zutat ist optional und zum Zeitpunkt des Kaufs können Sie das Verhältnis von Nikotin pro Milliliter PG oder VG wählen.
  • Aromen für e-Zigaretten: Auf Terpy finden Sie viele Tabakaromen, fruchtige Aromen, cremige Aromen und spezielle Aromen, so dass Sie das perfekte Vape-Liquid für sich kreieren können.

Es sind genau die Aromen, die den Geschmack Ihres DIY-Liquid bestimmen, da die anderen Komponenten einen leicht süßen Geschmack haben (aber nichts weiter.) Sie können dampfende Aromen mit den unterschiedlichsten Geschmäcken finden, so dass Sie die Möglichkeit haben, viele Liquids mit anderen Geschmäckern herzustellen!

Lesen Sie auch: Ist Vapen ohne Nikotin schlecht für Sie? Hier ist die Meinung von Umberto Veronesi.

Die häufigsten Prozentsätze sind:

  • 50% PG und 50% VG
  • 70% PG und 30% VG (oder umgekehrt)
  • 50% PG, 40% VG und 10% Wasser

Sie müssen auch berücksichtigen, dass Sie, wenn Sie die Nikotinbasen in der e-Liquid-Base verdünnen, 10% mehr PG oder VG hinzufügen müssen. Folglich müssen Sie 10% von einer der beiden Komponenten abziehen, um das Endprodukt auszugleichen.

Wie man elektronische Zigarettenliquids verdünnt

Ausrüstung zum Verdünnen von e-Zigarettenliquids.

Um personalisierte Liquids für Ihre e-Zigarette herzustellen, benötigen Sie sowohl die Zutaten, über die wir zuvor gesprochen haben, als auch die folgenden Geräte:

  • Latexhandschuhe (besonders wenn Sie mit Nikotin für e-Zigaretten umgehen);
  • eine Spritze, vorzugsweise mit einer Nadel mit großem Durchmesser;
  • ein abgestufter Behälter, wie eine klassische Karaffe, die Sie sicherlich in der Küche haben;
  • eine Flasche zum Übertragen des Liquids, sobald alle Mischungen abgeschlossen sind;
  • einen dauerhaften Marker oder eine Reihe von Klebeetiketten , um die folgenden Daten aufzuzeichnen:
    • die für jedes Liquid verwendeten Aromen,
    • das PG/VG-Verhältnis,
    • die Prozentsätze von flüssigem Nikotin,
    • das Herstellungsdatum (normalerweise verfallen Dampflliquids, wenn sie gut konserviert sind, nach zwei Jahren).

Und jetzt können wir endlich erklären, wie die Verdünnung funktioniert.

So verdünnen Sie Ihr DIY-E-LIQUID.

Nachdem Sie alle Zutaten und die Ausrüstung haben, können Sie PG und VG in den gewünschten Prozentsätzen mischen (auch unter Berücksichtigung der zu verdünnenden Base mit Nikotin). Zum Beispiel können Sie mit 50 ml VG, 40 ml PG und 10 ml PG-Base mit Nikotin beginnen, was insgesamt 100 ml neutraler Base entspricht.

Lesen Sie auch: World Vaping Day: Der 30. Mai ist der Welttag der elektronischen Zigarette

Jetzt können Sie zum Aroma übergehen. Normalerweise sind die Verdünnungsprozentsätze in der Durchstechflasche angegeben, aber wir können davon ausgehen, dass die häufigste Dosierung 1 Tropfen Aroma pro 1 ml neutraler Base beträgt. Wenn Sie also unserem Beispiel folgen, sollten Sie 100 Tropfen Aroma hinzufügen.

Ein Tropfen entspricht ungefähr 0,05 ml, daher entspricht dieses Verhältnis von 1: 1 5% Aroma. Dies ist jedoch keine Standardregel: Sie können die Dosen der Dampfaromen je nach Geschmack erhöhen oder verringern.

Was nun? Sie müssen nur das Liquid schütteln und an einem kühlen und dunklen Ort ruhen lassen, damit alle Zutaten miteinander kombiniert werden.

Die Mindestreifezeiten betragen zwei oder drei Tage, aber nach ein oder zwei Wochen Pause erhalten Sie einen perfekten Geschmack. Wir können sagen, dass DIY-e-Zigarettenliquids ihre beste aromatische Ausbeute erreichen, wenn sie wie transparenter Bernstein aussehen.

Sind Sie bereit, Ihre eigenen personalisierten Dampfliquids mit oder ohne Nikotin herzustellen? Dann kaufen Sie jetzt alle Zutaten auf Terpy und beginnen Sie mit dem Heimwerken!