Die Entwicklung der elektronischen Zigarette: Wie sich die Welt des Dampfens im Laufe der Zeit verändert hat

Wie sich die elektronische Zigarette entwickelt hat

Die wichtigsten etappen der e-zigarette von ihren anfängen bis zum heutigen tag

Seit ihrer Einführung auf dem Markt hat die elektronische Zigarette verschiedene Phasen durchlaufen. Jetzt, nach fast 20 Jahren Geschichte, ist das Dampfen immer weniger eine Nische und immer mehr eine weitverbreitete Praxis, vorwiegend bei denjenigen, die damit versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören. Der Verdienst für das Wachstum des Vaping-Sektors liegt jedoch hauptsächlich in den Veränderungen, die die ersten Basismodelle in effiziente und leistungsstarke Geräte verwandelt haben.

Flasche mit E-Zigarettenflüssigkeit mit besonderem Geschmack
In den nächsten Zeilen gehen wir einen Schritt zurück in die Vergangenheit und erfahren, wie die elektronische Zigarette entstanden ist und wie sie sich seit ihren Anfängen entwickelt hat.

Die Auswirkungen der elektronischen Zigarette

Wann (und von wem) wurde die elektronische Zigarette erfunden?

Einer der Aspekte, der diejenigen, die sich der Welt des Dampfens nähern, am meisten fasziniert, ist die Geburt der elektronischen Zigarette. Wie so oft, wenn man sich für etwas Neues interessiert, versucht man, sich darüber zu informieren, und die E-Zigarette ist da keine Ausnahme.

Da dieses Gerät erst vor etwas mehr als einem Jahrzehnt populär wurde, glauben viele Menschen, dass seine Erfindung erst kürzlich erfolgte. In der Tat: Die elektronische Zigarette kam Anfang der 2000er-Jahre auf den Markt, nachdem ein chinesischer Pharmazeut namens Hon Lik ein Patent angemeldet hatte. Als starker Raucher, obwohl sein Vater an den Folgen von Zigaretten gestorben war, arbeitete Hon Lik lange an einer gesünderen Alternative zum Rauchen. Nachdem er ein System zur Verdampfung von Propylenglykol entwickelt hatte, gelang es ihm, einen Investor zu finden: die Golden Dragon Group, ein Pharmaunternehmen aus Hongkong.

Obwohl die Markteinführung erst vor kurzem erfolgte, hat Hon Lik nicht die volle Urheberschaft an der Erfindung der E-Zigarette. Ein erster Prototyp (mit Patent) wurde 1965 von dem Amerikaner Herbert A. Gilbert entwickelt, aber das Projekt, dieses Gerät zu vermarkten, hat nie das Licht der Welt erblickt, zum einen, weil damals die Gefahren des Rauchens noch nicht erkannt wurden, und zum anderen, weil die damals verfügbaren technischen Mittel für eine großangelegte Produktion nicht ausreichten.

Kurzum, der gute Gilbert hatte das Pech, seiner Zeit ein wenig voraus zu sein.

Lesen Sie auch: Warum verbietet das Gesetz die Werbung für elektronische Zigaretten? Erläutern wir die Rechtsvorschriften

Vom alten Modell zu den neuesten E-Zigaretten: wie viele Unterschiede

Heutzutage gibt es elektronische Zigarettenmodelle mit den unterschiedlichsten Formen und Funktionen und die Vape-Liquids haben ein sehr hohes Qualitätsniveau erreicht, aber in den Anfängen war das anders. Die Anfänge der elektronischen Zigarette waren nicht gerade idyllisch, denn die erste Generation der Vape Pens hatte eine wenig zufriedenstellende aromatische Leistung. Außerdem kam es häufig vor, dass Tropfen der Flüssigkeit in den Mund des unglücklichen diensthabenden Vapers gelangten.

Kurzum, nach anfänglicher Neugier haben viele Menschen diese neue Praxis aufgegeben und wieder zur analogen Zigarette gegriffen. Da man aber aus Fehlern lernt, begannen die Hersteller, die Geräte zu verfeinern und durch Einführung neuer Technologien und Systeme weniger rudimentäre Modelle zu schaffen. So wurde ab 2007 das System zur Zuführung von E-Zigarettenflüssigkeiten zu den Spulen (Heizelementen) verbessert, zunächst der Cartomizer und dann der Cleromizer.

In der zweiten Dekade des neuen Jahrtausends begannen E-Zigaretten ein anderes Aussehen als die klassische Stiftform anzunehmen; dies war auf die Hinzufügung neuer Komponenten zurückzuführen, aber die Hersteller nutzten die Situation, um sich mehr um die Ästhetik zu kümmern. In dieser Zeit, in der auch die ersten Box-Mods auf den Markt kamen, begann der Aufschwung des Dampfens in Italien.

Es ist kein Zufall, dass moderne E-Zigaretten immer weniger Auslaufprobleme aufweisen, aus widerstandsfähigen Materialien bestehen, mit intelligenten Liquid-Nachfüllsystemen ausgestattet sind und dem Vaporizer ermöglichen, verschiedene Parameter einzustellen (vorwiegend die Wattzahl), um jede Zigarette einzigartig zu machen.

Neben den Geräten haben sich auch die Vaping-Produkte seit den Anfängen stark verändert: E-Zigaretten-Aromen zum Beispiel werden immer hochwertiger und die Auswahl wird größer.

Altes E-Zigaretten-Modell

Die E-Zigaretten der Zukunft: was wir erwarten können

Die Verwendung von E-Zigaretten zur Raucherentwöhnung nimmt sprunghaft zu: Zehn Millionen Raucher weltweit haben ihr Ziel, mit dem Rauchen aufzuhören, dank dieses Hilfsmittels erreicht, und die kontinuierlichen Verbesserungen im Laufe der Jahre haben diesen Trend zweifellos beeinflusst.

Da die Technologie immer weiter voranschreitet, ist zu erwarten, dass die bisherigen Fortschritte nichts im Vergleich zu dem sind, was wir in den kommenden Jahren erleben werden. Eine stärkere Beachtung dieses Sektors durch die Institutionen könnte zweifellos die Entwicklung neuer Vaping-Technologien und -Produkte beschleunigen. Darauf hoffen die Unternehmen der Branche und die Befürworter von E-Zigaretten, nicht zuletzt, weil dies Millionen von Rauchern zugutekäme, die sich auf immer effizientere und sicherere Geräte verlassen könnten.

Lesen Sie auch: Kohlenmonoxid und elektronische Zigaretten: Was sagt die wissenschaftliche Forschung?

Zusammenfassend

Dampfen ist heute nicht mehr so wie vor 15 Jahren. Dank des Erfolgs der elektronischen Zigarette konnten die Unternehmen investieren und die Qualität der Vaping-Produkte verbessern. Wir von Terpy bieten Ihnen eine große Auswahl an Liquids mit und ohne Nikotin sowie Produkte zur Herstellung von Liquids, wie z. B. Eliquid-Basen, flüssiges Nikotin und verschiedene Arten von Vaping-Aromen.

Wir warten auf Sie auf Terpy.