Leitfaden für Einsteiger zur Temperaturregelung bei der elektronischen Zigarette

Temperaturkontrolle im E-Zig-Leitfaden

Praktische informationen über die funktionsweise der temperaturregelung in vaping-geräten

Kennen Sie diesen furchtbaren, verbrannten Geschmack? Oder die Belästigung durch übermäßig heiße Dämpfe?

Wenn die Antwort auf mindestens eine dieser Fragen „ja“ lautet, dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie.

Auf dieser Seite werde ich Sie über die Temperaturkontrolle informieren, eine Funktion, die Ihnen helfen kann, diese unangenehmen Episoden zu vermeiden und das Risiko einer dauerhaften Beschädigung Ihres Heizelements zu vermeiden, die Sie dazu zwingt, es lieber früher als später zu ersetzen.

Werkzeug zur Messung der Größe von regenerierbaren Widerständen

Was versteht man unter Temperaturkontrolle bei elektronischen Zigaretten?

Die Temperaturkontrolle (TC) ist ein mögliches Mittel, um die Unannehmlichkeiten zu minimieren, die mit einer Überhitzung beim Dampfen verbunden sind.

Die Regulierung der Temperatur der elektronischen Zigarette ist ein hervorragendes Mittel, um die von den Heizelementen erzeugte Wärmemenge zu begrenzen und so das Risiko von „Cues“ zu verringern, d. h. von Zügen, die durch einen schrecklichen verbrannten Geschmack gekennzeichnet sind.

Normalerweise kann bei Vaping-Geräten die Wattzahl eingestellt werden, um die Leistungsabgabe im Moment der Aktivierung zu steuern. Bei der TC-Funktion hingegen kann man die maximale Temperatur einstellen, die der Widerstand beim Dampfen erreichen kann. Sobald sich die Spule auf den angegebenen Wert erwärmt, schaltet das Gerät die Stromzufuhr ab und verhindert so, dass zu hohe Temperaturen erreicht werden.

Lesen Sie auch: Bekommen Sie beim Dampfen einen brennenden Geschmack? Sie haben sich wahrscheinlich ein Beispiel daran genommen. So können Sie verhindern, dass es wieder passiert.

Warum Sie die Temperaturregelung möglicherweise nicht nutzen können

Das Erste, was Sie wissen müssen, ist, dass nicht alle Mods haben Temperaturregelung Funktionalität. Wenn dies bei Ihrem Gerät der Fall ist, können Sie leider nur die Wattzahl konfigurieren.

Wenn Ihr Mod hingegen über eine TC-Funktionalität verfügt, können Sie diese aktivieren und je nach Art des Widerstands an Ihrer Düse konfigurieren.

Bitte beachten Sie: Spulen sind aus verschiedenen Materialien hergestellt und nicht alle sind für die Verwendung im TC-Modus kompatibel. Dazu gehört Kanthal, das leider auch das am häufigsten verwendete Metall für die Herstellung von Wechselkopfwiderständen ist. Wenn Sie keinen wiederaufbaubaren Zerstäuber besitzen, können Sie ihn daher höchstwahrscheinlich nicht im TC-Modus verwenden.

Wenn Sie jedoch einen RBA-Tank (d. h. einen regenerierbaren Tank) besitzen, können Sie Ihre Widerstände aus Materialien herstellen, die diese Funktion unterstützen, z. B. Nickel und Titan, und Ihr Gerät so konfigurieren, dass es eine optimale Temperatur aufrechterhält.

Aber was ist diese optimale Temperatur?

Wie man die Temperatur beim Verdampfen einstellt

wir über die ideale Temperatur zum Dampfen sprechen, begeben wir uns auf sehr heikles Terrain. Es gibt zahlreiche Meinungen zu diesem Thema, und es ist nicht klar, welche davon die richtigste ist. Die ideale Temperatur hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, wie z. B. dem Material, aus dem der Widerstand hergestellt ist.

Kurz gesagt, es gäbe Bücher über dieses Thema zu schreiben, aber hier wollen wir versuchen, die Dinge für Sie zu vereinfachen.

Mein Vorschlag: Versuchen Sie, die Höchsttemperatur Ihres Geräts auf etwa 200 °C einzustellen, und nehmen Sie ein paar Züge. Wenn Sie damit zufrieden sind, haben Sie bereits die ideale Temperatur für Ihren Geschmack gefunden.

Wahrscheinlicher ist jedoch, dass 200 °C für Ihren Geschmack zu niedrig sind und der erzeugte Dampf nicht heiß genug ist, um das Aroma Ihrer E-Zigaretten-Liquids zu entfalten. Erhöhen Sie in diesem Fall die Temperatur schrittweise um jeweils 5 °C, bis Sie das richtige Gleichgewicht gefunden haben.

Achten Sie darauf, dass 250 °C nicht überschritten werden! Oberhalb dieses Wertes würde Ihr Heizelement wirklich zu heiß werden, unabhängig davon, aus welchem Material es gefertigt ist! Lassen Sie es ruhig angehen, seien Sie geduldig und Sie werden, die richtige Temperatur finden, um Ihre Vaping-Sessions in vollen Zügen zu genießen.

Ein Haufen regenerierbarer Widerstände für die Temperaturkontrolle

Die Nachteile der Temperaturkontrolle bei der elektronischen Zigarette

Bis zu diesem Punkt habe ich erklärt, wie man die Temperaturregelung einstellt, um einige häufige Nachteile des Dampfens wie Husten oder zu heißen Dampf zu vermeiden.

Bevor wir zum Schluss kommen, ist es jedoch nur fair, auf einige Nachteile dieser Funktion hinzuweisen, damit Sie alle notwendigen Elemente haben, um zu entscheiden, ob Sie sie nutzen wollen oder nicht.

Zunächst einmal ist der TC-Modus nicht für Anfänger geeignet, da er eine gewisse Komplexität aufweist und zahlreiche Versuche erfordert, um ihn auf den richtigen Wert einzustellen. Es ist viel einfacher, einfach die abgegebene Wattzahl einzustellen, wie es die meisten Verdampfer tun, und darauf zu achten, dass man keine Verhaltensweisen an den Tag legt, die den Widerstand überhitzen könnten, wie z. B. langes und häufiges Ziehen und das Nichtnachfüllen des Tanks, wenn die Flüssigkeit zur Neige geht.

Wie ich bereits erläutert habe, ist diese Funktion außerdem mit bestimmten Materialien, aus denen Spulen hergestellt werden, inkompatibel, darunter Kanthal, das für die meisten Widerstände verwendet wird. Kurz gesagt, wenn Sie keinen wiederaufbaubaren Zerstäuber besitzen, können Sie diesen Modus wahrscheinlich nicht einstellen.

Schließlich sind nicht alle zum Verkauf stehenden Mods von hoher Qualität. Wenn Sie auf ein schlechtes Produkt stoßen, sollten Sie keine besonderen Probleme haben, selbst wenn Sie es im “Power”-Modus verwenden (d. h. die Wattleistung einstellen). Im Gegenteil, die Funktion der Temperaturregelung erfordert ein qualitativ hochwertiges Gerät: Andernfalls riskieren Sie das Gegenteil, d. h. Widerstände, die glühend werden und sich nicht darum scheren, wie Sie Ihren Mod einrichten.

Lesen Sie auch: Vaping auf neutraler Basis: Ist das wirklich eine gute Idee?

Zusammenfassend

Das Dampfen mit Temperaturkontrolle kann eine großartige Erfahrung sein, die es Ihnen ermöglicht, Ihre E-Zigarettenflüssigkeiten optimal zu genießen, ohne das Risiko einer Überhitzung des Heizelements. Ihre Spule hält ständig die ideale Temperatur für maximale Leistung.

Wie ich Ihnen bereits erklärt habe, ist dieser Modus jedoch nicht für jeden geeignet, sondern vor allem für erfahrene Dampfer, die ein hochwertiges Gerät besitzen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es an Ihnen liegt, ob Sie diese Funktion ausprobieren (wenn Ihr Mod dies zulässt) oder ob Sie Ihre E-Zigarette weiterhin durch die Einstellung der Wattzahl anpassen, wie es die meisten Vaper tun.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, ein letzter Tipp: Wenn Sie auf der Suche nach dem Besten für Ihre Vaping-Sessions sind, werfen Sie einen Blick auf die E-Zigaretten-Liquids und alle anderen in unserem Shop erhältlichen Produkte.

Bei Terpy finden Sie E-Liquids, konzentrierte Aromen, Nikotinbasen und viele andere Artikel von höchster Qualität!