Verbot von synthetischem Nikotin in den USA: Was sind die möglichen Folgen?

Synthetisches Nikotin in den USA verboten

Was in amerika nach dem verbot synthetischer nikotinliquids geschehen könnte

Amerika – das wissen Sie – gilt als das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Nun, in jüngster Zeit haben die Hersteller elektronischer Zigarettenflüssigkeiten vielleicht etwas dazu zu sagen, denn vor ein paar Monaten hat die Regierung ein Gesetz erlassen, das diesem Sektor nicht gerade zuträglich ist.

Hier erfahren Sie, was sich in den USA aus gesetzlicher Sicht in Bezug auf die Vermarktung von synthetischem Nikotin geändert hat und welche Auswirkungen die neue Gesetzgebung haben könnte.

Nikotin kann in synthetischen Liquids enthalten sein

Verbot von synthetischem Nikotin: Risiken für die Gesundheit und die Wirtschaft in den USA

Der März 2022 war ein unheilvoller Monat für die Welt des Vaporisierens in den Vereinigten Staaten: Am 15. März unterzeichnete Präsident Joe Biden ein Gesetz, das die Vermarktung von synthetischem Nikotin im Land ohne die Zustimmung der Food and Drugs Administration (FDA) verbietet. Da diese Substanz in gebrauchsfertigen Vape-Liquids weitverbreitet ist und viele Vaper ihre eigenen Mischungen aus E-Liquid-Basis, E-Zigaretten-Aromen und flüssigem Nikotin herstellen möchten, wird diese Regierungsentscheidung kurz- und langfristig Auswirkungen haben.

Nach dem Inkrafttreten dieses Gesetzes am 14. April hatten die amerikanischen Hersteller elektronischer Zigarettenflüssigkeiten nur wenig Zeit (30 Tage), um bei der Food and Drugs Administration förmliche Anträge auf Genehmigung für das Inverkehrbringen von Produkten mit synthetischem Nikotin einzureichen. Diese Tatsache hat zu erheblichen organisatorischen Schwierigkeiten geführt und gefährdet das Überleben vieler Unternehmen des Sektors, nicht zuletzt, weil dieses Verfahren mit erheblichen Kosten verbunden ist.

Darüber hinaus stellt die Unmöglichkeit der Verwendung dieser Substanz ein Gesundheitsrisiko dar, da sie viele Dampfer, die sich für E-Zigaretten als Mittel zur Raucherentwöhnung entschieden haben, dazu bringen könnte, zu analogen Zigaretten zurückzukehren. Kurzum, die Schwierigkeiten für Nutzer und Hersteller sind real, und die Nebenwirkungen dieser Entscheidung könnten sich bereits Ende 2022 zeigen.

Lesen Sie auch: Anfänger-Leitfaden für elektronische Zigaretten Widerstandsdraht Material

Was ist der Unterschied zwischen natürlichem und synthetischem Nikotin?

Synthetisches Nikotin wird schon seit Jahren in der Welt des Dampfen verwendet. Doch um welche Substanz handelt es sich genau, die vor kurzem in den Vereinigten Staaten von Amerika eingeschränkt wurde? Nichts weiter als das Ergebnis der Synthese im Labor.

Aufgrund der Herstellungsverfahren hat es die gleichen Eigenschaften wie das in den Tabakblättern enthaltene Nikotin, mit einem wesentlichen Unterschied: Als synthetisches Produkt kann es von Nitrosaminen befreit werden. Diese organischen Verbindungen sind gesundheitsschädlich, und die Tatsache, dass die US-Bundesregierung bei synthetischem Nikotin eine Verbotspolitik verfolgt, bei herkömmlichen Zigaretten (deren natürliches Nikotin Nitrosamine enthält) aber nicht den gleichen Maßstab anlegt, ist, gelinde gesagt, merkwürdig.

Durch chemische Synthese wird nämlich eine Substanz hergestellt, die im Vergleich zum organischen Nikotin im Tabak potenziell weniger schädlich und sicherer ist. Dennoch hat die Regierung beschlossen, gegen eine Substanz vorzugehen, die in letzter Zeit vielen Menschen geholfen hat, aus dem Tunnel des Rauchens herauszukommen. Synthetisches Nikotin hat in der Tat einen unbestreitbaren Vorteil gegenüber dem Nikotin in Zigaretten. Finden wir heraus, was es ist.

Elektronische Zigaretten können nikotinfrei sein

Die Vorteile der elektronischen Zigarette durch die Verwendung von synthetischem Nikotin

Wie in so vielen anderen Ländern ist auch in den USA die elektronische Zigarette zu einem wichtigen Instrument im Kampf gegen das Rauchen geworden. Viele Menschen haben mit dem Dampfen versucht, dem bösen Blonden zu entsagen, und viele von ihnen haben es mithilfe von synthetischem Nikotin geschafft.

Die Möglichkeit, diese Substanz in Liquids zu dosieren, bedeutete für die Raucher einen problemlosen Wechsel von analogen zu elektronischen Zigaretten. Bekanntlich macht Nikotin süchtig, weshalb bei einem plötzlichen Versuch, mit dem Rauchen aufzuhören, Entzugserscheinungen auftreten, die die Raucher in den meisten Fällen dazu zwingen, ihre Gewohnheit aufzugeben.

Dank der elektronischen Zigarette und des synthetischen Nikotins hingegen kann man nicht nur die Aufnahme der giftigen und schädlichen Stoffe, die bei der Verbrennung von Tabak freigesetzt werden, sanft unterbrechen, sondern auch die tägliche Nikotinzufuhr schrittweise bis zur völligen Eliminierung reduzieren. Dieser große Vorteil droht jedoch (zumindest in den Vereinigten Staaten) durch ein Gesetz, das wenig logisch ist, verloren zu gehen.

Die Zeit wird zeigen, ob die Beschränkungen für synthetisches Nikotin Auswirkungen auf die Zahl der Raucher haben werden. Sicher ist, dass diese Gesetzgebung den vielen Unternehmen, die in den vergangenen Jahren Ressourcen und Energie in ihre Produktion investiert haben, einige Probleme bereiten wird.

Lesen Sie auch: Auch die Philippinen haben beschlossen, die elektronische Zigarette zu fördern: So sieht es aus

Zusammenfassend

In den Vereinigten Staaten ist synthetisches Nikotin gesetzlich verboten worden, doch kann diese Substanz weiterhin verwendet werden. Auch in unserem Land setzen viele Menschen ihre Hoffnung darauf, mit einer elektronischen Zigarette dem Rauchen den Kampf anzusagen. Auf der Terpy-Website können Sie cremige Liquids, tabakhaltige Liquids, fruchtige und spezielle Liquids mit und ohne Nikotin kaufen. Darüber hinaus gibt es eine breite Palette von Aromen und anderen Produkten für die Herstellung von Liquids.