Marihuana E-Liquid: Deshalb sollten Sie es vermeiden

Deshalb ist es am besten, Marihuana-E-Zigaretten-Flüssigkeit zu vermeiden.

5 risiken, die sie beachten sollten, wenn sie das verdampfen einer thc-flüssigkeit in erwägung ziehen.

Wie Sie wissen, ist die e Zigarette ein Gerät, das die Inhalation von bestimmten Liquiden durch Verdampfung ermöglicht. Normalerweise enthalten Vape-Liquids pflanzliches Glycerin (VG), Propylenglykol (PG), Aromastoffe und oft auch Nikotin liquid.

Sie können diese fertig kaufen oder zu Hause nach eigenem Geschmack zubereiten.

Die Heimproduktion bietet sich jedoch für einige “Experimente” an, die potenziell gesundheitsschädlich sind; ein Beispiel ist die Herstellung von e zigarette liquid mit Marihuana, das einen hohen THC-Gehalt hat und daher in Deutschland illegal ist.

Aufgrund seines reichhaltigen Aromaprofils und seines Cannabinoidgehalts würde Cannabis sowohl Vape-Aromen als auch Nikotin ersetzen und die psychische Ebene des Konsumenten verändern.

Die Verwendung von Cannabis in E-Zigaretten ist eine ziemlich gängige Praxis in den Vereinigten Staaten, wo THC-E-Zigaretten-Liquids entweder zu Hause hergestellt werden (durch Zugabe von Marihuanaöl zur neutralen Basis) oder als Schmuggelware gekauft werden.

Dennoch setzt die Verwendung dieser Produkte die Verbraucher vielen Risiken aus. Hier sind die wichtigsten.

1) Das Dampfen von geschmuggelten Flüssigkeiten gibt Ihnen keine Gewissheit darüber, was Sie inhalieren werden.

Vaper, der Marihuana-Flüssigkeit einatmet

In Europa werden e liquid durch die TPD reguliert, ein Ad-hoc-Gesetz, das die Verbraucher schützt, indem es die Inhaltsstoffe von Vaping-Produkten, die maximale Menge an Nikotin shots, die in Liquiden verwendet werden darf, und vieles mehr regelt.

Aber THC-basierte E-Liquids sind in Deutschland (und weltweit) illegal und werden auf dem Schwarzmarkt vertrieben. Außerdem werden sie meist im Ausland produziert.

Die Einhaltung der Vorschriften für e- Zigaretten wäre wirklich eine Utopie.

Wenn Sie THC-basierte Produkte kaufen, wissen Sie nicht, was sie enthalten, weil es keine Informationen über die Inhaltsstoffe gibt.

Wir können uns vorstellen, dass Sie wissen wollen, was Sie einatmen, vor allem nachdem mehrere Menschen in den USA an sehr schweren Atemwegserkrankungen erkrankt sind und zugegeben haben, dass sie THC-Liquids und andere Schmuggelprodukte verwendet haben.

Lesen Sie auch: Geschmack nach Flüssigkeiten für elektronische Zigaretten für jeden Gaumen

2) Marihuana-Vape-Liquids vom Schwarzmarkt können zur Entwicklung von schweren, sogar tödlichen Atemwegsinfektionen führen.

Vor nicht allzu langer Zeit, im Sommer 2019, wurden in fünf US-Bundesstaaten bis zu 6 Todesfälle aufgrund von schweren Atemwegsinfektionen verzeichnet. Auch im Jahr 2019 führte dieselbe Erkrankung zur Einweisung von fast 500 Personen, so dass sich die Krankenhausaufenthalte in knapp einem Monat verdreifachten. (Quelle: Ansa – USA, “Vaping”-Epidemie verursacht durch THC und illegale Produkte)

Nach umfangreichen Ermittlungen gaben die meisten der Überlebenden zu, Nachfüllpackungen für elektronische Zigaretten (in den USA sind die beliebtesten Geräte PODs) verwendet zu haben, die THC und ölhaltige Chemikalien enthalten. Andere Personen gaben zu, geschmuggelte Flüssigkeiten zu verwenden.

Wenn man bedenkt, dass es in den USA keine strengen Vorschriften für E-Zigarette gibt, sondern nur in Deutschland und Europa, sind die schädlichen Substanzen, denen Vaper ausgesetzt sein können, zahllos. Erst recht, wenn sie mit Cannabisöl kombiniert werden.

Wollen Sie immer noch Marihuana Liquids verdampfen, von denen Sie nicht wissen, wo sie hergestellt wurden?

3) Das Inhalieren von THC mit einer E-Zigarette kann zu einer Vergiftung führen.

Flüssigkeitsvergiftung für die elektronische Zigarette

Wenn Sie regelmäßig Cannabis konsumieren, werden Sie wissen, dass der THC-Gehalt der potentesten Sorten höchstens bei 20-30% liegt. Darüber hinaus hat CBD, das nicht-psychotrope Cannabinoid, eine antipsychotische Wirkung und schränkt die Nebenwirkungen von THC deutlich ein.

Flüssigkeiten für elektronische Marihuana-Zigaretten werden jedoch mit Cannabisöl hergestellt, einem Produkt, das sehr hohe Mengen an Tetrahydrocannabinol enthält: Man denke daran, dass einige Öle bis zu 90 % THC enthalten können.

Beim Inhalieren dieser Produkte ist das Risiko einer Vergiftung sehr hoch, da hohe THC-Gehalte im Blut in sehr kurzer Zeit erreicht werden. Achtung!

4) THC-Sucht: Falls Sie keine haben, kann sie bei der Verwendung von Marihuana-Vape-Liquids entstehen.

Langfristiger und intensiver Konsum von Cannabis kann Sie psychisch abhängig von der Wirkung von THC machen, das ist eine Tatsache. Wenn Sie Cannabis konsumieren, aber nicht süchtig danach sind, sollten Sie wissen, dass das kontinuierliche dampfer Liquid von THC zu einer Abhängigkeit von dieser Substanz führen kann.

Denken Sie auch daran, dass Sie, wenn Sie die Flüssigkeit nicht zu Hause zubereiten, sondern als Schmuggelware kaufen, nicht wissen können, welche Chemikalien darin enthalten sind… Und selbst diese können süchtig machen oder schwere Nebenwirkungen verursachen.

Lesen Sie auch: Ist E-Zigaretten Liquid schlecht für Sie? Hier ist, was die Wissenschaft sagt.

5) Sie können nicht wissen, was passiert, wenn Sie Marihuana-Öl mit den anderen Zutaten in E-Zigaretten-Flüssigkeiten kombinieren.

Wenn wir etwas einatmen, müssen wir sehr vorsichtig mit den Risiken sein, denen wir uns aussetzen, wenn die eingeatmeten Substanzen in unseren Körper gelangen.

Da THC selbst ein aktiver Cannabisbestandteil mit bekannten Nebenwirkungen ist (einschließlich Angst, Depression, Apathie, Sucht, Psychose und vieles mehr), könnte die Kombination mit der e liquid base und irgendwelchen speziellen Aromen eine schlechte Idee sein.

Selbst wenn Sie das Liquid zu Hause zubereiten, können Sie nicht wissen, was wirklich aus dem Zusammenspiel von PG, VG, Aromen und Cannabisöl entsteht. Das Risiko, an Atemwegserkrankungen oder selbst provozierten kognitiven Schäden zu erkranken, ist sehr hoch.

Zusammenfassend.

Bei der Verwendung von THC-E-Zigaretten-Liquids setzen Sie sich den folgenden Hauptgefahren aus:

  • Inhalation eines Schmuggelprodukts, über das Sie keinerlei Informationen haben, insbesondere nicht über dessen Inhaltsstoffe
  • mögliche Entwicklung von schweren und sogar tödlichen Atemwegsinfektionen, wie in den USA geschehen
  • THC-Vergiftung
  • Marihuana-Sucht
  • Mögliche schädliche Wechselwirkungen zwischen THC und den klassischen Inhaltsstoffen von Vape-Liquiden (oder anderen Chemikalien, wenn das Liquid vom Schwarzmarkt stammt)

Wir raten dringend davon ab, ein solches Produkt zu erstellen oder zu kaufen. Ihre Gesundheit steht auf dem Spiel!

Kaufen Sie stattdessen die bestes Tabak aroma und Vape-Produkte auf Terpy. Sie werden von den einzigartigen Geschmäckern und Düften angenehm überrascht sein.