Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Mischen von DIY elektronischen Zigarettenflüssigkeiten.

Mischen von DIY-Flüssigkeiten für elektronische Zigaretten

Alles, was sie wissen müssen, wenn sie ihre eigene flüssigkeit für ihre e-zigarette herstellen wollen.

Wenn Sie vor Kurzem beschlossen haben, auf eine elektronische Zigarette umzusteigen, haben Sie wahrscheinlich schon von Do-it-yourself-Liquids gehört.

Diese Option ist unter Vaping-Enthusiasten sehr beliebt, aber für Sie, die noch nicht zu erfahren sind, kann der Versuch dieser Route nicht zu guten Ergebnissen führen.

Das größte Risiko besteht nämlich darin, eine Mischung zuzubereiten, die nicht ganz Ihren Vorstellungen entspricht, und sie dann wegwerfen zu müssen und damit Geld zu verschwenden.

Aber glauben Sie mir, das ist nicht die einzige Gefahr, der Sie ausgesetzt sind. Wenn Sie die Mischung falsch machen, kann das auch Ihre elektronische Zigarette irreparabel ruinieren und Sie zwingen, eine neue zu kaufen.

In diesem Artikel erkläre ich Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie E-Zigarettenflüssigkeit selbst herstellen können und was Sie dabei beachten müssen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Lesen Sie auch: Sind Tabakerwärmer schlecht für Sie? Warum E-Zigaretten immer noch die beste Alternative zum Rauchen sind.

1. Wählen Sie die am besten geeignete Unterlage.

Der erste Schritt bei der Zubereitung Ihrer E-Zigarettenflüssigkeit besteht darin, die Basis zu wählen, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Unabhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit von Nikotin ist zu bedenken, dass eine Basis mit einem hohen Gehalt an pflanzlichem Glyzerin besser für das Lungenrauchen geeignet ist, während für das Wangenrauchen eine Basis mit einem niedrigeren Glyzeringehalt vorzuziehen ist.

Nachfolgend sind die am häufigsten verwendeten Basen für Wangenvaping-Flüssigkeiten aufgeführt:

  • 60/40;
  • 50/50;
  • 50/40/10 (wobei 10 der Prozentsatz des Wassers ist).

Und nun die besten Lungendampfliquids:

  • 60/40;
  • 70/30;
  • 90/10 (auch hier ist 10 der prozentuale Anteil von Wasser, Propylenglykol ist nicht vorhanden).

Es gibt wirklich viele Arten von Flüssigkeiten auf dem Markt, aber generell sollte man sich vor Geschäften hüten, die übertrieben niedrige Preise anbieten, um Abzocke zu vermeiden.

Wenn Sie sich entschließen, billigere Basen als üblich zu kaufen, können Sie immer noch versuchen herauszufinden, ob Sie ein Schnäppchen gemacht haben oder ob Sie am falschen Ende gespart haben.

Wie?

Das erste Warnzeichen ist der Geruch: Eine qualitativ gute Base ist fast geruchlos.

Der zweite Punkt ist der Geschmack, der natürlich nur durch Probieren überprüft werden kann. Eine schlechte Basis hat einen seltsamen Geschmack, auch wenn sie keine Aromen enthält.

2. Auswahl der Aromen.

Auf dem Markt gibt es sowohl zusammengesetzte als auch primäre Aromen. Primäre Aromen sind solche, die nur das Aroma eines einzigen Elements haben und dann mit anderen gemischt werden können, um das gewünschte Aroma zu erhalten. Die zusammengesetzten Aromen hingegen sind bereits gemischt und stellen das Endprodukt dar.

Wenn Sie ein Anfänger sind, entscheiden Sie sich für ein zusammengesetztes Aroma. Das Risiko besteht nämlich darin, eine Mischung zu kreieren, die nicht schmackhaft ist, wodurch sowohl die Aromen als auch der Grundstoff verschwendet werden.

3. Legen Sie den Prozentsatz des Aromas fest.

Die Hersteller geben fast immer den Referenzprozentsatz an, aber es kann sein, dass er nicht aufgeschrieben ist. Wenn die Verdünnung des Aromas auf z. B. 10 % vorgeschrieben ist, müssen Sie, wenn Sie 100 ml Verdampferflüssigkeit erhalten möchten, 90 ml Basis und 10 ml Aroma mischen.

Wenn der Prozentsatz jedoch nicht angegeben ist, empfiehlt es sich immer, mit sehr niedrigen Prozentsätzen zwischen 4 und 6 % zu beginnen. Eine spätere Zugabe von Aromen ist möglich, während eine Überdosierung fast immer dazu führt, dass man sie wegwerfen muss.

Junge raucht E-Zigarette mit selbst hergestelltem Liquid

4. Entscheiden Sie, wie viel Flüssigkeit Sie zubereiten wollen.

Wenn Sie dies zum ersten Mal tun, bereiten Sie kleine Mengen Flüssigkeit zu. Sie können nicht wissen, ob das Endergebnis Ihren Vorstellungen entspricht.

Für den Anfang sind 10 ml Flüssigkeit mehr als ausreichend. Wenn Sie sich vergewissert haben, dass die Mischung Ihren Geschmack trifft, können Sie die Dosierung erhöhen, um größere Mengen an fertiger Flüssigkeit zu erhalten.

Lesen Sie auch: Elektronische Zigarettenflüssigkeiten: Wie lange halten sie und was sind die Gesundheitsrisiken?

5. Art und Zeitpunkt der Reifung.

Wenn Sie die Reifezeit oder die Reifemethode falsch wählen, könnte dies den Eindruck erwecken, dass Ihre Flüssigkeit nicht richtig zubereitet wurde, aber das ist nicht unbedingt der Fall.

Unabhängig davon, ob es sich um eine Frucht-, Tabak- oder andere aromatisierte Flüssigkeit handelt, ist es immer eine gute Idee, die Flüssigkeit nicht in einer zu kalten Umgebung reifen zu lassen. Je kälter die Umgebung ist, desto länger dauert es in der Tat.

Im Allgemeinen benötigen jedoch Tabak- oder Sahnearomen eine längere Reifezeit als fruchtige Aromen.

Außerdem schmeckt das gleiche Liquid, das frisch zubereitet wird, anders, wenn es zwei, vier oder sechs Tage später geraucht wird. Die Reifung ist daher eine entscheidende Phase für ein positives Dampferlebnis.

Seien Sie jedoch vorsichtig.

Die Zeit darf bestimmte Grenzen nicht überschreiten. Die meisten Aromen, mit Ausnahme von Bio-Aromen, benötigen eine Reifezeit von sieben bis maximal zehn Tagen. Bei warmer Witterung reicht etwa eine Reifezeit von nur wenigen Tagen aus.

Wie wir bereits gesagt haben, reifen die Früchte in kalten Umgebungen langsamer.

Eine weitere Bedingung, die sich auf die Reifezeit auswirkt, ist eine höhere Konzentration von pflanzlichem Glyzerin. Die Glycerinmoleküle haben nämlich mehr Mühe, mit denen der Aromen zu verschmelzen.

6. Lagerung von Flüssigkeiten.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Zubereitung von DIY-Flüssigkeiten ist deren Lagerung.

Die idealen Bedingungen für die Lagerung von Flüssigkeiten für elektronische Zigaretten sind die gleichen, die auch für die Lagerung von Wein geeignet sind: weg von Licht und Wärmequellen, aber nicht zu lange. Was bedeutet das?

Flüssigkeiten vor Licht und Wärmequellen geschützt aufbewahren

Beachten Sie generell die Verfallsdaten von Aromen und Basen, die in keinem Fall länger als ein Jahr betragen sollten. Auch weil Flüssigkeiten und Aromen dazu neigen, ihre geschmackliche Komponente zu verlieren, wenn sie zu alt sind.

7. Ist es besser, Flüssigkeiten zu Hause zuzubereiten oder sie fertig zu kaufen?

Die Kostenunterschiede sind wirklich gering, aber es müssen mehrere Aspekte berücksichtigt werden. Wenn Sie durch den Kauf von abgepackten Flüssigkeiten Geld sparen, geben Sie oft sogar mehr aus. Wie?

Vor allem, wenn Sie unerfahren sind oder die Zubereitung von Do-it-yourself-Flüssigkeiten unterschätzt haben, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie schlechte Ergebnisse erzielen und deshalb alles wegwerfen müssen.

Um diese Frage zu beantworten, muss man also seinen eigenen Geschmack und seine Erfahrung mit Vaping Liquids beurteilen und dann entscheiden, welches die beste Lösung ist.

8. Online-Rechner: ja oder nein?

Was sind sie? Im Internet gibt es Excel-Tabellen, mit deren Hilfe Sie den prozentualen Anteil der sekundären Bestandteile wie Aromen, aber auch der primären Bestandteile wie pflanzliches Glycerin, Nikotin und Propylenglykol berechnen können.

Wenn Sie noch keine Erfahrung mit Vaping Liquids haben, ist es nicht ratsam, Taschenrechner zu verwenden, sondern neutrale Basen zu kaufen – Mischungen aus pflanzlichem Glycerin und Propylenglykol, die in verschiedenen Konzentrationen erhältlich sind -, sodass Sie Ihrer Mischung nur noch die Aromen hinzufügen müssen. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie die Prozentsätze nicht falsch einschätzen, und glauben Sie mir, das passiert öfter, als Sie denken.

Dies waren also die grundlegenden Punkte für die Zubereitung von Liquids für elektronische Zigaretten zum Selbermachen. Wie Sie sehen, hängt vieles von Ihnen und Ihrem persönlichen Geschmack ab, aber wenn Sie diese acht grundlegenden Punkte befolgen, ist der Erfolg Ihrer Mischung garantiert.

Wir hoffen, dass wir Ihre Neugierde befriedigen konnten, und bevor wir uns verabschieden, laden wir Sie ein, einen Blick auf das Angebot von Terpy, Europas größtem Vape-Shop, zu werfen.