Elektronische Zigarettenflüssigkeit im Mund: Warum das passiert und was wir tun können, um es zu vermeiden

Warum die Flüssigkeit der elektronischen Zigarette in den Mund gelangt

Elektronische zigarettenflüssigkeit im mund: ursachen und abhilfemassnahmen für sicheres dampfen

Wenn Sie nach dem ersten Zug feststellen, dass E-Liquid ausläuft, seien Sie nicht beunruhigt – das ist jedem schon einmal passiert.

Wenn das Problem jedoch weiterhin besteht, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre elektronische Zigarette „in Ordnung“ ist und dass Sie sie richtig gewartet haben. Und dabei wollen wir von Terpy Ihnen helfen.

Schauen wir uns gemeinsam an, was passiert, wenn Sie E-Zigarettenflüssigkeit in den Mund bekommen, und wie Sie dies in Zukunft verhindern können.

Junge Dampfen

Was bedeutet es, wenn man E-Zigarettenflüssigkeit in den Mund bekommt?

Generell kann gesagt werden, dass es nicht die Schuld des Rauchers ist, wenn E-Liquid versehentlich in den Mund gelangt, sondern der Mechanismus der elektronischen Zigarette.

So kann es beispielsweise vorkommen, dass zu viel E-Liquid eingefüllt wird, das die maximale Kapazität des Zerstäubers überschreitet und das Heizelement überflutet.

In diesem Fall kann es vorkommen, dass die E-Flüssigkeit beim ersten Dampfen herausspritzt und in den Mund gelangt, was zu Unannehmlichkeiten ähnlich einer Verbrennung oder in einigen Fällen zu leichten Verbrennungen führt.

Jetzt fragen Sie sich wahrscheinlich, warum.

Vereinfacht ausgedrückt ist das Heizelement nicht in der Lage, mehr Flüssigkeit als das maximale Fassungsvermögen des Tanks in Dampf umzuwandeln: In den meisten Fällen können Sie leicht feststellen, ob etwas nicht stimmt, wenn Sie beim Dampfen das typische Glucksen hören.

Um also zu verhindern, dass die Flüssigkeit im Mund landet – ganz abgesehen davon, dass sie absolut unangenehm zu schmecken ist -, ist es wichtig, dass ein ausgewogenes Verhältnis besteht zwischen

  • die Bestandteile der Flüssigkeit
  • die Menge des Wassers;
  • die Wattzahl;
  • den Widerstand.

Es ist jedoch nicht möglich, eine eindeutige Dosierung für jede E-Zigarette anzugeben, da jede E-Zigarette eine „eigene Welt“ mit genauen Regeln darstellt, die eingehalten werden müssen; mit anderen Worten, das Dampferlebnis ändert sich je nach Form und Art der E-Zigarette.

Lesen Sie auch: Welche Arten von Batterien für elektronische Zigaretten es gibt und wie Sie die richtige für Ihr Gerät auswählen

An dieser Stelle fragen Sie sich wahrscheinlich: Ist es schlecht, E-Liquid zu sich zu nehmen?

Die Antwort lautet: „Es kommt darauf an“.

Denken Sie daran, dass elektronische Zigarettenflüssigkeiten bestehen aus:

  • Propylenglykol (PG);
  • pflanzliches Glycerin (VG).

Ferner entscheiden sich einige Raucher für die Zugabe von Wasser und Nikotin, aber das hängt von ihrer Wahl und ihrem Geschmack ab.

Die Substanzen in E-Liquid sind also nicht per se schädlich (man bedenke, dass PG und VG auch im Lebensmittelmarkt als Konservierungsmittel verwendet werden!)

Sollten Sie Flüssigkeit in Ihrem Mund finden, müssen Sie nur die im nächsten Abschnitt beschriebenen Pflegemaßnahmen befolgen und können in Ruhe weiter dampfen.

Bei flüssigem Nikotin ist das anders.

Dieser wird vom Körper viel schneller aufgenommen und kann bei Einnahme großer Mengen zu erbrechen und Krämpfen führen.

Um dies zu verhindern, schauen wir uns nun an, was zu tun ist, wenn Flüssigkeit aus einer E-Zigarette herausspritzt.

Junge, der eine E-Zigarette benutzt und E-Zigarettenflüssigkeit in seinem Mund hat

Was zu tun ist, wenn Sie E-Liquid in den Mund bekommen: Schritte für die professionelle Pflege des Dampfens

Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die es Ihnen ermöglicht, das Dampfen wieder in aller Ruhe aufzunehmen.

Es sind nur wenige Schritte nötig, die mit etwas Erfahrung zur Routine werden.

Wenn Sie nur den Eindruck von Flüssigkeit im Mund haben, lassen Sie sich Zeit: Sie müssen sich an dieses neue Gefühl gewöhnen und den Speichelfluss allmählich reduzieren. Alternativ kann der Nikotingehalt schrittweise gesenkt werden, bis das Nikotin vollständig abgebaut ist.

Wenn Sie also Flüssigkeit in Ihrem Mund spüren, sollten Sie sofort mit dem Dampfen aufhören, um nicht zu riskieren, sich zu verbrennen oder weitere Schäden zu verursachen. Das bringt mich zum Thema der Wartung von elektronischen Zigaretten.

Sie müssen wissen, dass zu viel E-Liquid die Funktion beeinträchtigen kann.

Hier sind einige Tipps, um dies zu verhindern:

  • Halten Sie die Düse immer sauber;
  • Wenn Sie feststellen, dass zu viel Flüssigkeit vorhanden ist, drehen Sie die E-Zigarette auf den Kopf, bedecken Sie die Tropfspitze mit einem Papiertuch und schütteln Sie sie leicht;
  • Vergewissern Sie sich, dass der Widerstand in optimalem Zustand ist;
  • Halten Sie das Zugrohr immer sauber (Sie können Papiertücher verwenden).

Wenn Sie all diese Details beachten, wird sich Ihr Dampferlebnis wieder normalisieren und Sie werden sich nie wieder Sorgen über Flüssigkeit im Mund machen müssen.

Lesen Sie auch: Mentholzigaretten: Warum Italien (und andere Länder) beschlossen haben, sie zu verbieten, und welche weniger schädlichen Alternativen es gibt

Schlussfolgerungen

In diesem Artikel haben wir gesehen, was passiert, wenn E-Liquid in den Mund gelangt, und was Sie tun können, um dies zu verhindern.

Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, sind nur ein paar einfache Schritte nötig, um das Dampfen in aller Ruhe wieder aufnehmen zu können, ohne dass es zu Konsequenzen kommt, die die Funktion Ihrer E-Zigarette beeinträchtigen oder, schlimmer noch, Ihre Gesundheit ernsthaft gefährden könnten.

Wenn Sie auf der Suche nach Qualitätsprodukten für ein besseres Vaping-Erlebnis sind, besuchen Sie die Terpy-Website und entdecken Sie die neuesten Nachrichten!